» Doppelwochenende im Wellblechpalast – Akademiker spielen „Trapper und Indianer“

Foto: SteMi

Doppelwochenende im Wellblechpalast – Akademiker spielen „Trapper und Indianer“

Auch der Heimvorteil ist ein Vorteil

Es kann durchaus von Vorteil sein, wenn man als Eishockeyspieler in der eigenen Halle spielt, denn die ganze Vorbereitungsprozedur für eine Auswärtsfahrt und die doch eher beengten Reisebedingungen fallen einfach mal weg. Diese Vorteile hat das Team von Oliver Miethke am kommenden Wochenende, denn sowohl am Freitag als auch am Sonntag trägt das Team seine Spiele im heimischen Wellblechpalast aus.

Am Freitag sind die Tilburg Trappers im „Welli“ zu Gast. Der Meister der Vorsaison liegt derzeit auf Platz 5 und hat bisher drei Spiele verloren. Das Team aus der niederländischen Provinz Nordbrabant ist mit 49 Treffern die „Tormaschine“ der Liga und hat mit 22 Gegentoren die zweitbeste Defensive. Auch bei den Strafzeiten liegt die Mannschaft unangefochten ganz weit vorne, 255 Strafminuten stellen momentan den negativen Spitzenwert in der Oberliga Nord dar, die Hannover Scorpions zum Beispiel haben auf Platz 2 in dieser Statistik 204, FASS auf Platz 9 gar nur 168. Auch wenn die Trappers Favorit sind, könnten die Strafzeiten durchaus der Schlüssel zu einer Überraschung sein. Spielbeginn am Freitag ist um 19:00 Uhr.

Der Sonntag ist dann den Indianern vorbehalten. Das Team aus der niedersächsischen Landeshauptstadt hat in den letzten Spielen ein wenig „geschwächelt“, drei Niederlagen aus den letzten vier Partien ließen die Indians aus den „Top 8“ auf den neunten Platz fallen und auch der 2:1-Sieg im Derby gegen die Wedemark Scorpions fiel dabei doch eher dünn aus. Sicherlich sind die Akademiker auch hier nicht der Favorit, aber eine „Schockstarre“ ist mit Sicherheit nicht erforderlich, zumal die Formkurve beim Team von Oliver Miethke nach oben zeigt. Spielbeginn am Sonntag ist um 16:00 Uhr.

Zurück