» Erfahrung schlägt Jugend – Akademiker unterliegen Wedemark Scorpions 3:4

3:4
FASS Berlin ESC Wedemark Scorpions

Mit den Wedemark Scorpions kam gleich zum Saisonstart ein unangenehmer Gegner in den Wedding und das bekam FASS auch gleich zu spüren. Die Gäste hatten sofort die ersten Chancen und so musste Damon Bonness im Tor der Akademiker gleich aufpassen. Dann aber kamen die Akademiker besser ins Spiel und erzielte auch den ersten Treffer der Partie. Christian Leers konnte ungestört nachstochern und brachte so die Gastgeber in Führung (3.). Die Scorpions jubelten zwar auch eine Minute später, die Schiedsrichter entschieden jedoch nach kurzer Beratung auf „kein Tor“. Es folgten Chancen auf beiden Seiten und eine Reihe von Strafen für die Gäste. FASS spielte mehrere Minuten mit zwei Spielern mehr auf dem Eis und nutzte dies zum 2:0 durch Dave Simon. Dann waren die Akademiker in Unterzahl und das nutzte Wedemark zum Anschlusstreffer durch Justin Spenke (15.). Trotz weiterer Chancen auf beiden Seiten blieb es bei diesem Spielstand.

Mit einem Powerplay gingen die Gäste in das 2. Drittel und das nutzten sie bereits nach 45 Sekunden, um durch Brett Beebe zum 2:2 auszugleichen. Beide Teams ließen danach gute Torchancen liegen, es blieb aber bei vielen Zweikämpfen. Dann fiel in der 29. Min doch noch ein Tor, Christian Leers überlistete mit einem Bauerntrick Wedemarks Goalie Lukas Müller. Danach fielen bis zur Pause keine Tore mehr und so blieb es eine offene Partie.

Powerplay konnten beide Mannschaften auch im letzten Drittel immer wieder ausprobieren, allerdings ohne Erfolg. Wedemark übte immer mehr Druck aus und das junge Team der Akademiker wurde aber im Verlauf dieses Drittels immer unsicherer. Und das hatte Folgen, denn bei einem Break konnte Wedemarks Angreifer Christopher Del Castillo nur durch in ein Foul gebremst werden und der Mellendorfer Stürmer bekam einen Penalty zugesprochen, den er sicher zum 3:3-Ausgleich verwandelte (51.). Es kam aber noch schlimmer. Gegen die nun verunsicherte Berliner gelang Wedemarks Michael Budd 61 Sekunden vor dem Ende der Partie der 3:4-Siegtreffer.

„Wir haben heute mit unserer sehr jungen Mannschaft viel Lehrgeld gegen ein erfahrenes Team zahlen müssen. Wir haben zwar nur wenige, aber entscheidende Fehler im Torabschluß gemacht. Das hat sich am Ende gerächt, “ meinte FASS-Coach Czeslaw Panek nach der Partie.

Es war weitaus mehr drin in diesem Spiel als diese unnötige Niederlage, aber nun gilt es, konzentrierter in die nächsten Partien zu gehen, um dann die ersten Punkte zu holen.

Schiedsrichter: M. Metzkow - A. Betnerowicz, F. Möller

Strafen: FASS 18 (8,2,8), ESC 22 (10/2/10)

Zuschauer: 153

Tore: 

1:0 (02:24),Ch. Leers (R. Warttig, J. Ludwig); 2:0 (08:28) D. Simon (P. Neugebauer, F. Matthäs) PP2; 2:1 (05:29) J. Spenke (B. Beebe, M. Budd) PP2;

2:2 (20:45) B. Beebe (S. Pigache, M. Budd) PP1; 3:2 (28:56) Ch. Leers (D. Volynec, P. Neugebauer);

3:3 (49.20) Ch. Del Castello PS; 3:4 (58:59) M. Budd (Ch. Del Castello, T. Pape);

 

von Fass Berlin

Zurück