» Erfolgreicher Ausflug ins Erzgebirge – Volle Punktzahl für die Akademiker zum Jahresausklang

3:6
EHV Schönheide 09 FASS Berlin
Foto: Christian Ulbricht

Vor rund 600 Fans gelang den Akademikern, erneut ein Auswärtssieg im Erzgebirge. Sehr motiviert gingen die Schönheider Wölfe in die Partie und bestimmten in den ersten 10 Min deutlich das Spielgeschehen. Ohne den verletzten „Oldie“ Mike Losch taten sich die Wölfe allerdings sehr schwer im Spielaufbau. Sie versuchten es mit langen Pässen, die allerdings häufig als Icing endeten. Was dann doch mal durch kam, war sichere Beute für Goalie Justin Schörs. Richtig gefährlich wurde es für die Wölfe erstmals in der 13. Spielminute, als Christian Heumann für zwei Minuten auf die Strafbank wanderte und die Berliner ihr Überzahlspiel aufzogen, aber die Wölfe überstanden die Unterzahl schadlos. Danach kamen dann die Akademiker besser ins Spiel, umso ärgerlicher das Miroslaw Jenka FASS-Goalie Justin Schrörs mit einem überraschenden Schuß in den kurzen Winkel in der 18. Spielminute zur 1:0 Führung überwinden konnte. Mit dem Spielstand ging es in die erste Pause.

Auch im Mittelabschnitt traten die Schönheider anfangs dominant auf. Ab der 24. Spielminute vergaben bei doppelter Überzahl zunächst Jenka und zwei Mal Michel hundertprozentige Torchancen. John Koslowski im Zusammenspiel mit Dominik Bielke, beide nach überstandener 3:5 Unterzahl gerade von der Strafbank kommend, erzielte mit einem schönen Treffer das 1:1 für die Akademiker. Nur 3 Min später legte Christian-Alexander Leers nach und sorgte für die 1:2 Führung. Von da an lief der Motor der Akademiker endlich wieder rund. In der 38. Minute stellte John Koslowski mit seinem zweiten Treffer und der 1:3 Führung, als er einen Schuss von Dominik Bielke endscheidend abfälschte, die Weichen auf Sieg. Das zweite Drittel ging klar an das Team von Coach Rumid Masche, der den erkrankten Chef-Trainer Chris Lee hervorragend vertrat und die zusätzlich auch ohne ihren erkrankten Topscorer Patrick Czajka und die drei U20-WM Teilnehmer Philip Lehr, Max Faber und Henry Haase antreten mussten,

Im letzten Drittel versuchten die Schönheider Wölfe das Spiel erneut zu drehen und starteten mit viel Elan. Aber bereits nach 42 Sekunden sorgte Dominik Bielke mit seinem Treffer zur 1:4 für die endgültige Entscheidung. Danach plätscherte das Spiel etwas vor sich hin, ehe Fabio Patrzek in der 51. Minute zum 1:5 für die Akademiker einnetzte. Danach sahen die 532 Zuschauer noch drei Tore: In der 53. Minute konnte Wolf Kilian Glück im Powerplay zum 2:5 abstauben, in der 58. Minute schlug Jonas Schlenker zum 2:6 zurück, ehe 90 Sekunden vor Spielende Kilian Glück mit seinem 2 Treffer erneut in Überzahl den 3:6 Endstand für die Schönheider Wölfe erzielte.

Mit diesem 6:3-Auswärtserfolg in Schönheide konnten die Akademiker die Lücke zu den Leipzigern wieder auf einen Punkt schließen.

 

Zurück