» FASS 1c gewinnt Verfolgerduell

Mit dem SCC Berlin und FASS Berlin 1c trafen am Samstagnachmittag die härtesten Verfolger von Tabellenführer Schlittschuh-Club 07 Berlin aufeinander. FASS 1c gewann dieses Duell durch einen Zwischenspurt im letzten Drittel mit 7:5 (2:0/1:2/4:3).

FASS erwischte den besseren Start in dieses Spitzenspiel der Landesliga Berlin. Für den Führungstreffer von Walter Connolly nach sieben Minuten benötigten sie allerdings die Hilfe der Charlottenburger. Ein Puckverlust an der blauen Linie verhalf dem Weddinger Team zu einer Chance, die dieser sich nicht entgehen ließ. Die Zebras zeigten sich von diesem Treffer unbeeindruckt und versuchten den Ausgleich zu erzielen. Da auch FASS sich an Offensivaktionen beteiligte, entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Nur nutzte FASS seine Chancen besser aus. Als der SCC nach einer 4-4-Situation gerade komplett geworden war und die Gäste aus dem Wedding sich im Angriff befanden, fiel das 2:0 für FASS. Johannes Hobrecht traf drei Minuten vor Drittelende.

 

Die Gastgeber nutzten die Pause, um sich neu zu motivieren und das schien geklappt zu haben. Alexander Kaplan gelang in der 23. Minute der 1:2-Anschlusstreffer. Als die Zebras dann gleich mit zwei Spielern weniger auskommen mussten, nutzte FASS den Platz und kam durch Kevin Martens zum 3:1 (31.). Die Charlottenburger kämpften weiter und kamen durch Harald Windler 12 Sekunden vor Drittelende zum 2:3. Es sollte also spannend werden im letzten Drittel.

 

Zunächst schwand die Spannung etwas, da Jakob Paubel wiederum in Überzahl zum 4:2 traf. Gespielt waren da im letzten Drittel gerade drei Minuten. Drei Minuten später war sie wieder da, die Spannung, denn Harald Windler verkürzte auf 3:4. Der SCC hatte zwar weitere Chancen, machte aber in der Abwehr auch schwerwiegende Fehler. FASS nutzte diese und machte mit drei Toren in drei Minuten den Sack zu. Tobias Trach (51.), Kevin Ritter (53.) und Kevin Martens (54.) erhöhten in dieser Phase auf 7:3. Die Treffer durch Jörg Schulz (55.) und Harald Windler zwei Sekunden vor Drittelende zum 7:5 Endstand waren nur noch für die Statistik.

Am Ende gewann das Team, dass weniger Fehler machte und seine Chancen besser ausnutzte. In der Spitzengruppe der Landesliga werden aber beide Teams den Jahreswechsel verbringen, sie haben nur die Plätze getauscht.

 

Schiedsrichter: Möller, Niedermeyer

 

Strafen: SCC 24, FASS 20

Tore:

0:1 (06:10) Connolly; 0:2 (16:51) Hobrecht (Paubel);

1:2 (22:38) Kaplan (Windler); 1:3 (30:48) Martens (Karrenbauer) PP2; 2:3 (39:48) Windler (Kaplan);

2:4 (42:55) Paubel (Trach); 3:4 (45:08) Windler (Breuer, Kaplan); 3:5 (50:19) Trach (Connolly);3:6 (52:23) Ritter (Connolly); 3:7 (53:32) Mertens (Leffelsender, Ristow); 4:7 (54:37) Schulz (Windler); 5:7 (59:58) Windler (Breuer, Kaplan)

 

Norbert Stramm/ www.noppe-ist-schuld.de

von Wolf Kindt

Zurück