» Fass-Berlin gegen Rot Weiß Bad Muskau 9:6

Starke Moral macht Sieg möglich

 

Es waren knapp 29 Minuten gespielt im Erika-Hess-Eisstadion zwischen den Regionalliga-Teams von FASS Berlin und der SG Rot/Weiß Bad Muskau/Niesky und keiner der kann 70 anwesenden Zuschauern hätte auch nur noch einen Pfifferling auf FASS gegeben, denn zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste aus Sachsen mit 4:1. Dass FASS das Spiel dann doch noch mit 9:6 (1:2 3:2 5:1) gewann, lag an einer starken „zweiten Halbzeit“ und einer eben solchen Moral.

 

Die Bad Muskauer waren früh durch zwei Überzahltreffer von Markus Fabian (3.) und Chad Evans (5.)  in Führung gegangen. Zwar konnte Paul Konietzky genau 60 Sekunden später den Anschlusstreffer erzielen, aber die Gäste blieben spielbestimmend und auch weiterhin vor dem von Marco Eis gehüteten FASS-Gehäuse gefährlich. Konsequenz war das 1:3 durch David Waller (16.), das zugleich auch den Spielstand nach dem ersten Drittel markierte.

 

Als im zweiten Drittel Markus Fabian das 1:4 (26.) erzielte, war dieses Spiel eigentlich schon gelaufen, aber Antonio Bräuer (29.) und Garrit Czwielung (31.) brachten das Team von Oliver Miethke wieder auf 3:4 heran. Einen Umschwung muss auch Gäste-Trainer Andreas Heinrich gespürt haben, denn er nahm nach dem erneuten Anschlusstreffer eine Auszeit. Diese half bedingt, denn David Waller konnte nur 87 Sekunden später sein Team wieder auf zwei Tore nach vorne bringen. Aber die Hausherren wollten nun auch mehr und Philipp Kockegei verkürzte in der 38. Minute auf 4:5, wobei es dann auch bis zur Pause blieb.

 

Was Oliver Miethke seinem Team in der Drittelpause auch immer gesagt haben mag, es half. Antonio Bräuer erzielte in der 42. Minute in Überzahl erstmals den Ausgleich. Zwar gingen die Gäste durch Oliver Stein erneut in Führung, aber danach spielte, abgesehen von einigen Kontern, und traf nur noch FASS. Strafen auf Seiten der Gäste taten ihr Übriges, so dass der Berliner Regionalligist durch einen Doppelschlag innerhalb von 28 Sekunden durch Paul Konietzky  und Marvin Miethke (47.) erstmals in Führung gehen konnte. Das 8:6 durch Kapitän Lucien Aicher (58.) und das 9:6 durch Benjamin Salzmann 6 Sekunden vor dem Ende (60./PP2) machten den Sieg für FASS in diesem spannenden Spiel perfekt.

von Thomas Reinhardt

Zurück