» Akademiker behalten Hoffnung am Leben

4:0
FASS Berlin Black Dragons Erfurt
Foto: Christian Ulbrich

In einem nicht immer hochklassigen Spiel schlägt F.A.S.S. Berlin die Black Dragons deutlich mit 4:0. Coach Chris Lee konnte in dieser Partie fast aus den vollen schöpfen. Lediglich Christoph Kabitzky, Jonas Gerstung, Dominik Bielke (alle verletzt), John Koslowski und Sven Ziegler (beide U19 Nationalmannschaft) fehlten. Die Ausgangslage ist seit 3 Spielen bekannt. Die Akademiker müssen alles gewinnen und auf einen Ausrutscher der Leipziger hoffen, um noch auf den Zug der Aufstiegsrunde aufzuspringen.

Die Mannen um Kapitän Patrick Czajka, der einen Tag zuvor in Chemnitz mit 3 Toren zum Matchwinner avancierte, taten sich anfangs schwer. Man war zwar die spielbestimmende Mannschaft, aber man merkte doch noch, dass das Spiel knapp 24 Stunden zuvor noch in den Beinen steckte. Erfurt spielte an diesem Tag einfach nur mit. Sie waren nicht zwingend gefährlich, aber wenn sie dann mal vor dem Fass Gehäuse auftauchten, fanden sie ihren Meister in Phillip Lehr. Und so war es auch nicht verwunderlich, dass es vor 251 Zuschauern mit 0:0 in die Erste Drittelpause ging.

Im zweiten Drittel wollten die Akademiker unbedingt einen Gang höher schalten. Sie belagerten regelrecht im Sekundentakt das Tor von Stephan Löffelholz. Es sprang nur nichts Zählbares dabei heraus. Als Ilya Demidov die Strafbank besuchte, drohte es das erste Mal gefährlich für die Akademiker zu werden. Doch die Abwehr an diesem Abend war hervorragend. So war es Thomas Supis der einen Aufbaupass der Dragons abfing, Justin Ludwig auf die Reise schickte und der gemeinsam mit Patrick Czajka alleine auf das Erfurter Tor zustürmte. Eine kurze Körpertäuschung, ein Pass zu Patrick Czajka und ein sehr platzierter Schuss vom Kapitän sorgte für das hochverdiente 1:0 (33.) in Unterzahl. Nun hatten die Hauptstadtakademiker Lunte gerochen und wollten mehr. So ließen sie sich nicht lange bitten. Christian-Alenxander "Laser" Leers war es, der im Powerplay ein Zuspiel von Max Faber und Patrick Czajka zum 2:0 (36.) verwertete. Mit dieser hochverdienten Führung ging es dann in die Pause.

Im Schlussabschnitt wollte Fass schnell den Sack zu machen. Es dauerte genau 4 Minuten, ehe Vincent Schlenker im Powerplay, nach Vorlage von Patrick Czajka und Alex Trivellato, den Puck durch die Hosenträger von Löffelholz zimmerte (44.). Nun war allen klar, die den Erfurtern das ganze Spiel zusahen, dass diese Messe gelesen ist. Dennoch wollte einer sich noch in die Torschützenliste eintragen. Zwar nicht auf Erfurter Seite, aber auf der Berliner. Jonas Schlenker bedankte sich bei seinen Passgebern Patrick Czajka und Vincent Schlenker, mit einem herrlichen Rückhandtor (54.) zum 4:0 Endstand.

Auch an diesem Sonntag gaben sich die Akademiker keine Blöße und erfüllten ihre Aufgabe souverän. Matchwinner waren Kapitän Patrick Czajka, der an allen Toren beteiligt war und Shoot-Out King Phillip Lehr.

Da die Leipziger an diesem Wochenende auch ihre volle Punktzahl holten, heißt es am kommenden Freitag Daumen drücken. Während die Akademiker zu den Jonsdorfer Falken reisen, müssen die Messestädter in die Kartoffelhalle nach Erfurt. Für Leipzig ist dies bereits das letzte Saisonspiel und somit auch die letzte Gelegenheit Punkte liegen zu lassen. Den Ice Fighters reicht bereits 1 Punkt, um sicher in die Aufstiegsrunde zu gehen. Für Spannung ist in der nächsten Wochen also gesorgt.

Das nächste und zugleich letzte Heimspiel der Vorrunde findet am Sonntag, den 17. Februar 2013 um 17:00 Uhr im Wellblechpalast statt. Gast an diesem Tag ist kein geringerer, als der alte und neue Oberliga Ost Meister, die Halle Saale Bulls. Also kommt in den Welli und unterstützt noch einmal die Akademiker. Sei dabei, DU bist der 7.Mann!

Spielstatistik

 

 

Mehr Infos und Bilder rund um das Oberliga-Team von FASS Berlin findet ihr auf Twitter unter @fassberlin! Werdet Follower!

Zurück