» FASS bezwingt Oxford

Im vierten Anlauf gelang der Landesligamannschaft von FASS Berlin gegen Europas älteste Eishockeymannschaft, die Oxford Blues von der Universität Oxford, der erste Sieg. Mit 7:2 (1:0/2:1/4:1) gewannen die Akademiker gegen die Blues.

LL-26Oxford kam nur mit einem Minikader von acht Feldspielern und einem Goalie an die Spree, verlangte FASS aber trotzdem alles ab. FASS war zwar das überlegene Team, scheiterte aber immer wieder an Keeper Ryan Berg. Lediglich Alexandré Gilbert gelang es nach 15 Minuten, den Goalie mit einem Schuss von der blauen Linie zu überwinden. Die Blues tauchten zwar nur selten vor dem von Benjamin Nitschke gehüteten Berliner Tor auf, die Angriffe waren aber stets gefährlich.

Gleiches Bild auch im 2. Drittel, nur fielen jetzt mehr Tore. Bereits nach 28 Sekunden traf Roman Weigel zum 2:0, das 3:0 erzielte Jakob Paubel nach 32 Minuten. Drei Minuten vor der Pause kam auch Oxford zum verdienten Lohn, Adrian Haight erzielte gegen den nach 32 Minuten eingewechselten Goalie Sergej Salesski das 3:1.

LL-27Im letzten Drittel ließ beim Minikader von der Insel dann immer mehr die Kraft nach. Der kämpferische Einsatz stimmte zwar weiterhin, trotzdem kam FASS zu weiteren Toren durch Tino Streidt (42.), einem Doppelschlag durch Kevin Martens und Roman Weigel in der 50. Minute und erneut Roman Weigel nach 54 Minuten zu vier weiteren Toren. Oxford konnte nur noch zwischenzeitlich durch Scott Edmonds nach 43 Minuten auf 4:2 verkürzen.
Insgesamt war es ein faires und schön anzusehendes Spiel. Für FASS war es eine gute Gelegenheit sich auf den Endspurt in der Landesliga vorzubereiten. Und nebenbei freuten sich die Akademiker natürlich über den ersten Erfolg gegen die Blues.

Mannschaftsleiter Wolf-Dietrich Kindt: "Herzlichen Dank von FASS 1c an Oxford, das sie uns wieder besucht haben. Nächstes Jahr sehen wir uns hoffentlich wieder, schließlich wollen wie die Serie weiter verbessern."

Schiedsrichter: Heinze, Metzkow
Strafen: FASS 6, Oxford 4
Tore:
1:0 (14:14) Gilbert (Paubel, Kindt);
2:0 (20:28) Weigel (Leffelsender, Paubel); 3:0 (31:40) Paubel (Weigel, Gilbert); 3:1 (36:58) Haight (Sheppherd, Edmonds) PP1;
4:1 (41:56) Streidt; 4:2 (43:16) Edmonds (Haight); 5:2 (49:32) Martens (Leffelsender) PP1; 6:2 (49:53) Weigel (Paubel, Leffelsender); 7:2 (59:29) Weigel (Gilbert)

 

Norbert Stramm / noppe-ist-schuld.de

Zurück