» FASS gewinnt Duell der Ersatzgeschwächten

Mit einem klaren 11:3-Erfolg (2:1/5:0/4:2) gegen den SCC Berlin meldet sich das Landesligateam von FASS Berlin zurück im Kampf um eine Spitzenposition.

Beide Teams traten nicht in Bestbesetzung ab und so durfte man gespannt sein, wer die Ausfälle besser verkraften würde. Der SCC erwischte dann auch den besseren Start kam durch Sascha Breuer nach drei Minuten zum 0:1. Es folgte ein zerfahrenes Spiel, beiden gelang spielerisch nicht viel. Über den Kampf kommt man bekanntlich aber auch ans Ziel und so gelang Christopher Krämer nach 14 Minuten der Ausgleich. 50 Sekunden vor Drittelende brachte Denis Karrenbauer die Akademiker mit 2:1 in Führung.

Im 2. Drittel gelang dem SCC nicht mehr viel und so war es nur eine Frage der Zeit, wann FASS sich absetzen würde. Eugen Nickel im Tor der Zebras konnte bis zur 32. Minute ein Gegentor verhindern, dann aber schlug es bei ihm ein. John Miller (32.), Kevin Ritter (35.), Till Schwitalla (36.), Christopher Krämer (37.) und erneut Till Schwitalla (40.) konterten den SCC aus.

Eines muss man dem SCC auch in dieser Saison bescheinigen, das Team kämpft bis zum Ende und das mit meist fairen Mitteln. So auch in diesem Spiel, dennoch kassierte das Team noch weitere Treffer. Patrick Ristow (42.) traf früh zum 8:2, dann traf Nico Berge zum 8:3 (48.). Kevin Ritter (52., 53.) und John Miller (53.) überwanden den zum letzten Drittel eingewechselten Björn Nickel zum Zwischenstand von 11:2. Den Schlusspunkt setzte Jonathan Maier, der FASS-Goalie Frank Richter den dritten Gegentreffer einschenkte.

Beim SCC klappte an diesem Tag nicht viel und das nutzten die Weddinger gnadenlos aus. Kompliment an beide Teams, die es den Schiedsrichtern sehr einfach machten.

 

Schiedsrichter: A. Betnerowicz, E. Posacki

Strafen: FASS 6, SCC 2

Tore:

0:1 (02:15) S. Breuer
1:1 (13:26) Ch. Krämer (K. Ritter, K. Steffen)
2:1 (19:10) D. Karrenbauer (Ch. Krämer)

3:1 (31:30) J. Miller (W. Connolly, K. Ritter)
4:1 (34:39) K. Ritter (W. Connolly, Ch. Krämer)
5:1 (35:27) T. Schwitalla (J. Miller)
6:1 (36:39) Ch. Krämer (T. Schwitalla)
7:1 (39:20) T. Schwitalla (Ch. Krämer);

8:1 (41:52) P. Ristow (T. Schwitalla, J. Miller)
8:2 (47:01) N. Berge (J. Maier, S. Braun)
9:2 (51:38) K. Ritter (Ch. Krämer, W. Connolly)
10:2 (52:16) K. Ritter (W. Connolly, Ch. Krämer)
11:2 (52:44) J. Miller (K. Steffen, Ch. Dictus)
11:3 (53:39) J. Maier (N. Berge);

Quelle: http://www.noppe-ist-schuld.de/, Norbert Stramm

von Fass Berlin

Zurück