» Fass gewinnt im neuen Stadion von Niesky

Foto: Christiane Kuhn

Gegen Niesky gewinnt man nicht, doch dann kommt FASS und beendet die Serie von 59 Spielen mit einem grandiosen 6:3 (0:0, 2:1,4:2) im Stadionneubau von Niesky.


Die „Lehrstunde“ eine Woche vorher war bei den Berlinern angekommen und sie präsentierten sich von Beginn an voll konzentriert und mit Niklas Zoschke (Förderlizenz von Weißwasser, DEL2) als starken neuen Rückhalt im Berliner Tor.


Nach ein paar Minuten im ersten Drittel fanden die Akademiker ins Spiel und drückten ihm nach und nach ihren Stempel auf, ohne dass die ebenfalls starken Gastgeber so richtig einen Weg vor das Berliner Tor fanden.
Am Ende konnten die Lausitzer mit dem 0:0 zur ersten Pause glücklich und zufrieden sein.


Im zweiten Drittel veranstaltete Niesky ein wahres Strafzeitenfestival mit zum Teil sehr dummen Fouls. Die führten zwar nicht immer direkt zu Toren von FASS, verhinderten aber mehr als den zwischenzeitlichen Ausgleich der Tornados nachdem die Berliner in der 33. Minute durch Watzke in Führung gegangen waren.
Am Schluss des Drittels geht FASS Berlin durch Czajka erneut in Führung und damit in die zweite Pause.


Das letzte Drittel verläuft zuerst eigentlich recht erfolgreich für die Gastgeber, die zunächst ausgleichen können dann aber von cleveren und hoch konzentrierten Berlinern (Jentzsch (2), Watzke und Jansson) letztendlich total überfahren werden und kein Mittel mehr gegen die heute souverän agierenden Weddinger mehr finden.


 Ein weitere Aktie am Sieg hält der neue Goalie Niklas Zoschke, der in seinem ersten Auftritt für FASS Berlin weitere Tore für Niesky verhindern konnte.


3 Punkte in Niesky sind ein mehr als gelungener Start in das Monster-Wochenende, welches am Sonntag um 13.30 Uhr mit dem Spiel gegen Schönheide im Erika-Hess-Eisstadion seine Fortsetzung findet.
Es gibt noch drei weitere Punkte zu gewinnen…


Tornado Niesky – FASS Berlin 3:6 (2:2. 0:1, 3:2)
Tore:
32:35 0:1 Watzke (Neugebauer, Czajka) PP2 , 35:45 1:1 Neumann (Greulich) PP1, 39:08 1:2 Czajka (Jansson, Wagner) PP2, 41:07  2:2 Pohling (Greulich, Noack), 46:13 2:3 Jentzsch (Czajka, Merk) PP1, 50:07 3:3 Bartlick (Riedel) PP1, 51:13 3:4 Watzke (Jansson, Neugebauer), 55:23 3:5 Jansson (Jentzsch, Watzke), 59:54 3:6 Jentzsch (Watzke Neugebauer).
Strafen: Tornado Niesky 22 + 20 Minuten, FASS Berlin 10 + 10 Minuten.
Zuschauer: 585

von Peter Wendel

Zurück