» FASS gewinnt torreiches kleines Finale

Das Siegerteam im kleinen Finale

FASS gewinnt torreiches kleines Finale

Erst in der Verlängerung entschieden wurde das kleine Finale der Landesliga Berlin. Mit 10:9 (3:3/4:2/2:4) gewann die 1c von FASS Berlin gegen die 1b vom ESC 07 Berlin.

Auch vor diesem Spiel gab es eine Gedenkminute für Manuel Knobloch, die Zweete von ESC 07 Berlin war ja "sein" Team. Seine Nummer 30 wird beim Club in Zukunft nicht mehr vergeben, eine weitere Ehrung für einen großartigen Menschen.

Auf dem Eis legten beide dann auch gleich los. Es wurde ein munteres erstes Drittel und nach drei Minuten hämmerte Robert Richter den Puck erstmals zur Führung für den Club ins Tor. 24 Sekunden später glich Jules Thoma aus. Weitere 41 Sekunden später führte wieder die Zweete, Mario Pohland war der Torschütze. Auch der nächste Treffer ging an den Club, Mario Plack traf nach 12 Minuten. Dich das war noch längst nicht alles in diesem Drittel, denn Timothy Stephan (14.) und Jules Thoma (17.) sorgten für den Ausgleich.

83 Sekunden nach Wiederbeginn ging der Club durch Marco Mund erneut in Führung. Und das muntere Toreschießen ging weiter, denn Christopher Krämer glich nicht nur diese Führung aus, sondern auch das 4:5 von Steven Niemeyer nach 27 Minuten. Vier Minuten später erzielte er nämlich das 5:5. Dann durfte FASS auch mal in Führung gehen, Jules Thoma (37.) und Christian Dictus (38.) trafen zum Zwischenstand von 7:5.

In Unterzahl ging der Club ins letzte Drittel und verkürzte trotzdem auf 6:7. Steven Niemeyer traf nach 113 Sekunden. Und der Club-Stürmer mit der Nummer 86 sorgte nach 46 Minuten für das 7:7, wodurch wieder alles offen war. Und der Club setzte nach. Lohn war das 7:8 durch Mario Plack zehn Minuten vor dem Ende. Und das war noch längst nicht alles in diesem Spiel. Denn Jules Thoma gelang sechs Minuten vor dem Ende wiederum der Ausgleich. Das gefiel Alexander Weise gar nicht, er brachte den Club eine Minute später wieder in Führung. Diese hielt bis 70 Sekunden vor dem Ende. Ohne Goalie, also mit einem Feldspieler mehr, gelang Christopher Krämer das 9:9.

Es blieb bei diesem Ergebnis und so gab es eine Verlängerung. Die dauerte ganze 23 Sekunden, dann schoss Christopher Krämer FASS auf den dritten Platz der diesjährigen Landesligasaison.

 FASS Berlin 1c – ESC 07 1b 10:9 (3:3/4:2/2:4) n.V.

Schiedsrichter: M. Möhring, E. Posacki - J. Blandin, J. Timofeev

Strafen: 8 (2/4/2), Club 12 (0/6/6)

Tore:

0:1 (02:46) R. Richter (T. Jäckel, B. Ufnowski); 1:1 (03:06) J. Thoma: 1:2 (03:49) M. Pohland (M. Mund, F. Schliemann);  1:3 (11:33) M. Plack (F. Schliemann); 2:3 (13:26) T. Stephan (K. Steffen); 3:3 (16:14) J. Thoma (R. Schwitalla, Ch. Krämer); 3:4 (21:23) M. Mund (M. Pohland); 4:4 (25:54) Ch. Krämer (J. Thoma, T. Schwitalla); 4:5 (26:31) S. Niemeyer (M. Mund); 5:5 (30:13) Ch. Jrämer (T. Schwitalla, S. Dictus); 6:5 (36:19) J. Thoma (Ch. Krämer, S. Dictus); 7:5 (37:17) Ch. Dictus (T. Stephan, P. Buscham); 7:6 (41:53) S. Niemeyer (M. Mund) SH1; 7:7 (45:25) S. Niemeyer; 7:8 (49:19) M. Plack; 8:8 (54:07) J. Thoma (S. Dictus, D. Karrenbauer) PP1; 8:9 (54:26) A. Weise (M. Plack, R. Kandziora); 9:9 (58:50) Ch. Krämer (R. Bäuerle, T. Schwitalla) 6-5; 10:9 (60:23) Ch. Krämer (J. Thoma);

von Fass Berlin

Zurück