» FASS Landesliga unterliegt knapp dem ERSC Berliner Bären

Mit unterschiedlichen Voraussetzungen gingen beide Teams in dieses Spitzenspiel der Landesliga. Während dem ERSC 16 Feldspieler zur Verfügung standen, musste FASS mit zwei Blöcken auskommen.

Der ERSC übernahm auch gleich das Kommando. Es war auch schon im Vorfeld erwartet worden, dass FASS es mehr mit Konter versuchen würde. Die ersten Chancen hatte dann auch der ERSC, benötigte aber eine eigene Unterzahl, um zum ersten Treffer zu kommen. Maksim Cepik wurde auf die Reise geschickt und traf nach fünf Minuten zum 1:0. Es lief nun besser bei den Bären und nach dem 2:0 wieder durch Maksim Cepik (13.) schien alles einen gewohntenGang zu gehen. Die Weddinger gaben aber nicht auf und verkürzten durch Christopher Krämer auf 2:1 (14.). Pech hatte dann John Miller, der nach einem unglücklich verlaufenden Zweikampf eine Spieldauerdisziplinarstrafe kassierte. FASS musste nun also mit neun Feldspielern auskommen. Bis zur Pause konnten die Bären dadurch auf 4:1 davonziehen. Das 3:1 von Jerome Kindler fiel noch bei jeweils vier Feldspielern (19.). Maksim Cepik überwand FASS-Goalie Dustin Hull 21 Sekunden vor der Pause zum 4:1.

Auch das 2. Drittel gehörte dem Gastgeber, auch wenn die Weddinger immer wieder gefährlich vor Martin Hummel im Tor des ERSC auftauchten. Jerome Kindler (23.) und Jan Schertz (34.) sorgten im 2. Drittel dafür, dass der direkte Vergleich aus beiden Spielen zu diesem Zeitpunkt an die Bären ging.

Das sollte sich allerdings im letzten Drittel ändern. Die Bären verlängerten die Pause um ein gesamtes Drittel und so kam FASS zurück ins Spiel. Till Schwitalla (47.) und Jouri Timofeev (52.) sorgten für Unruhe beim ERSC. Auch eine Auszeit half nicht mehr wirklich, FASS blieb besser. Zumal beim ERSC auch die Breaks nicht genutzt werden konnten. So waren die Gastgeber noch gut bedient, dass den Weddingern nur noch ein weiterer Treffer durch Tino Streidt (59.) gelang.

So blieb den Bären der Sieg im Rückspiel, FASS aber gewinnt den direkten Vergleich. Und das könnte am Ende der Hauptrunde ganz wichtig werden, wenn es um den Einzug in die Meisterrunde geht.

Die Landesliga von FASS ist am kommenden Wochenende spielfrei.

 

Schiedsrichter: A. Betnerowicz, Z. Niß

Strafen: ERSC 14 (6/4/4), FASS 7 + Spieldauerdisziplinarstrafe J. Miller (Hoher Stock) (25/2/0)

Tore:

1:0 (04:16) M. Cepik (J. Schertz) UZ
2:0 (12:06) M. Cepik (J. Schertz, H. Schulze)
2:1 (13:59) Ch. Krämer
3:1 (18:41) J. Kindler
4:1 (19:39) M. Cepik (J. Schertz, M. Storbeck) PP1

5:1 (23:59) J. Kindler (H. Schulze, U. Hirschberg) PP1
6:1 (33:05) J. Schertz (M. Cepik, M. Storbeck) PP1

6:2 (46:20) T. Schwitalla (R. Bäuerle)
6:3 (51:48) J. Timofeev (Ch. Krämer)
6:4 (58:39) T. Streidt (R. Bäuerle) PP1

Zurück