» Akademiker weiter sieglos auf fremden Eis

8:1
Icefighters Leipzig FASS Berlin

Am vergangenen Samstag war unsere Oberligamannschaft zu Gast in Taucha bei den Icefighters Leipzig. Nachdem man das erste Spiel in der Fexcom Arena mit 7-1 verloren hatte wollte man diesmal ein besseres Ergebnis erzielen.

Mit einigen Änderungen in den Reihen begannen die Mannen um Rumid Masche mit einer konzentrierten Defensivleistung und erarbeiteten sich erste Chancen. Der Torerfolg blieb aber aus. Den Gastgebern merkte man zu Beginn des Spiels an das diese eine 3 wöchige Pause hinter sich hatten. Ein wenig stotternd kamen diese ins Spiel. Aber mit dem Verlauf des 1. Drittels bekam auch Philipp Lücke langsam etwas zu tun. Und so musste dieser das ein ums andere Mal seinen Vorderleuten helfen. So waren die ersten 10 Minuten sehr ausgeglichen. Aber in der 14 Minute war es dann soweit. Nils Watzke kam gerade von der Strafbank zurück als die Icefighters zum 1-0 in Person von Marvin Miethke zuschlugen. Es dauerte keine 3 Minuten als die Gastgeber in Überzahl, Robert Licitis saß auf der Strafbank, zum 2-0 durch Damian Martin erhöhten. Dies war auch gleichzeitig der Pausenstand.

Das zweite Drittel begann so wie das erste aufgehört hat. Es war gerade mal 1:20 gespielt als Kai Wissmann nach einer fragwürdigen Strafe wegen unkorrekten Körperangriff auf die Strafbank musste. Die Leipziger ließen sich nicht zweimal bitten und so waren gerade mal 18 Sekunden im Überzahl gespielt als Hannes Albrecht zum 3-0 erhöhte. Die Akademiker verloren den Faden und so war es das Tom Fiedler, Tomas Vrba und Damian Martin bis auf 6-1 erhöhten. Der Treffer von Justin Ludwig zum zwischenzeitlichen 1-4 ging dabei fast völlig unter. Zum Ende des letzten Drittels konnte man ein wenig durchatmen und sich Luft verschaffen. Man hatte auch gut und gerne die ein oder andere Chance wie z.B. Patrick Czajka. Seinen Schuss konnte Sebastian Staudt im Tor von Leipzig gerade so noch mit seinem Schoner stoppen.

Für das letzte Drittel war die Vorgabe dieses zu gewinnen und keine weiteren Treffer zu zulassen. Dies sag zu Beginn des letzten Drittels gar nicht so schlecht aus. Man konnte sich einige Spielanteile zurück erobern und auch in Überzahl sich Chancen erarbeiten. Etwas zählbares war dennoch nicht zu sehen auf der Anzeigetafel. In der 14. Minute war es dann doch passiert als Sören Breiter das 7-1 markierte und keine 22 Sekunden später stellte Hannes Albrecht  mit seinem zweiten Treffer den 8-1 Endstand her. Kurz vor Ende des Spiels hatte Justin Ludwig die Chance seinen zweiten Treffer zu erzielen. Nach einem Stockschlag an ihn entschied der Unparteiische auf Penalty. Diesen konnte aber auch nicht verwertet werden.


Am kommenden Wochenende geht es dann im vorgezogenen Spiel am Freitag, 12.12.2014 um 19:30 Uhr gegen die Black Dragons Erfurt und am Samstag müssen die Akademiker dann das schwere Auswärtsspiel bei den Tornardos aus Niesky antreten. Anbully dort wird um 18:30 Uhr sein. Auch hier werdet Ihr wieder mit einem Liveticker versorgt. Dieser wird euch dann diesmal von Werner Pletz GmbH präsentiert.

 

 

von Fass Berlin

Zurück