» Halle gegen Fass-Berlin

Halle vs. Fass-Berlin

 

Nach 6 Spielen zu Saisonbeginn ohne Punkt, wollte unsere Jugendmannschaft beweisen, dass sie es schaffen können, ein ganzes Spiel gut zu spielen und endlich mal Punkte mit in die Hauptstadt zu nehmen. Heute war der Gegner die SG Halle/OSC/Dresden und obwohl man ersatzgeschwächt anreiste, mit nur 11 Spielern und 2 Torwarten, war man heute in der Lage den Gegner zu ärgern. Im 1. Drittel blieb es lange torlos, bis in der 16. Minute unsere Mannschaft, verdienterweise, das 0:1 erzielte. Es schien, als könnte man die Führung in die erste Pause tragen. Dem war jedoch nicht so. 1 Minute vor Drittelende kassierte unsere Mannschaft 2 Tore innerhalb von 8 Sekunden und so ging man wie so oft mit einem Rückstand in die Pause. Im 2. Drittel nahm das Spiel deutlich an Härte zu und so war es von vielen Strafminuten und gleichzeitig auch Verletzten unsererseits geprägt.  Hektisch wurde das Spiel aber erst, als es in der 34. Minute zu einer Schlägerei zwischen 2 Spielern kam. Beide Spieler durften sich kurz setzen, während ein anderer Spieler von uns während der Rangelei eine Spieldauer bekam und duschen gehen durfte. Nur wenige Sekunden später erzielte Halle/OSC/Dresden das 3:1, welches bis zu Pause bestand hielt. War das 3:1 nicht schon bitter genug, so verlor man in diesem Drittel 3 Spieler, wovon sich 2 verletzten und 1 mit Spieldauer vom Eis flog. Im 3. Drittel hieß es mit nur 8 Spielern: Kämpfen, einfach kämpfen. Und das tat unsere Mannschaft auch. Nach 45 Minuten konnte man in Überzahl den Abstand auf 3:2 verkürzen und in der 56. Minute in Unterzahl den Ausgleich erzielen. In den letzten vier Minuten, bewies die Mannschaft Kampfgeist und konnte, dank starker Paraden unseres Torhüters, das 3:3 über die Zeit retten und die ersten Punkte mitnehmen. Im Penaltyschiessen bewies der Gegner  bessere Nerven als wir, sodass das Spiel 4:3 n.P. für Halle endete. Trotz vieler Rückschläge zeigte unsere Mannschaft, dass sie Eishockey spielen können, dass sie den Willen haben und das sie ein unangenehmer Gegner sein können. Weiter geht’s am 14. Januar gegen den Tabellenführer aus Crimmitschau, wo das Team versuchen wird an die guten Leistungen anzuknüpfen.

 

Bericht: Florian Idschok

von Thomas Reinhardt

Zurück