» Wieder gut verkauft und wieder nichts geholt -Tabellenführer Herne holte die Punkte

4:8
FASS Berlin Herner EV
Foto: Dr. Gerd Basting

Wieder gut verkauft und wieder nichts geholt

Mit einer ziemlich angespannten Personalsituation ging FASS in das Spiel gegen den Tabellenführer. So mussten mit Paul Konietzky und Benjamin Salzmann zwei Spieler aus dem Regionalligateam nachgemeldet werden, um auf drei komplette Reihen zu kommen.

Dennoch startete man gut in dieses Spiel und konnte dem Favoriten sogar gehörig erschrecken. Denn mit dem ersten Angriff gelang Christian Leers mit einem Schuss aus der Drehung nach 74 Sekunden das 1:0. Die Gäste brauchten dann auch etwas, um sich von diesem Rückstand zu erholen. FASS ließ kaum etwas zu, die Abwehr stand sehr gut. Nach neun Minuten fiel dann doch der Ausgleich. Ein Hammer von der blauen Linie schlug hinter Philipp Lücke ein, Absender war Jan-Niklas Pietsch. Herne drückte weiter und konnte drei Minuten später per Nachschuss durch Sören Hauptig in Führung gehen. Doch FASS gab nicht auf und nutzte sein erstes Überzahlspiel zum Ausgleich. Christian Steinbach zog  trocken ab und nach 17 Minuten stand es 2:2. Die Gäste versuchten zwar noch bis zur Pause erneut in Führung zu gehen, es blieb aber beim 2:2 nach 20 Minuten.

Herne drückte nach der Pause gleich weiter und kam nach 23 Minuten zum 2:3. Die Scheibe lief gut durch die eigenen Reihen und Dominik Luft vollendete. Die Akademiker kämpften aber weiter und so konnte sich der Favorit nicht weiter absetzen. Und ein paar Torchancen ergaben sich auch. Nach 31 Minuten jubelte Herne zwar, aber der Schiedsrichter nahm seine Entscheidung nach kurzer Beratung mit seinen Linienrichtern wieder zurück und das zurecht. Die Akademiker belohnten sich dann für ihren Kampfgeist mit dem 3:3. Lucas Topfstedt zog ab und mit etwas Glück rutschte der Puck ins Tor (35.). Und auch nach 40 Minuten stand es in diesem Spiel unentschieden.

Mit einer Überzahl für den HEV ging es in das letzte Drittel und das nutzte Bradley Snetsinger, um sein Team nach 42 Minuten wieder in Führung zu bringen. Doch auch diese hielt nicht lange, denn 58 Sekunden später glich Oliver Duris aus. Joe Timm gab bei diesem Tor übrigens seine erste Vorlage im FASS-Trikot. Das war aber noch längst nicht alles aus den Anfangsminuten, denn nun konnten sich die Gäste doch noch absetzen. Zwei Überzahltore von Aaron McLeod brachten den Favoriten auf die Siegesstraße (44., 45.). Den Sack zu machte Sören Hauptig nach 51 Minuten, Michel Ackers (54.) band mit dem 4:8 nur noch ein Schleifchen rum

Herne war der erwartet starke Gegner, gegen den sich die Akademiker trotz der angespannten Personalsituation gut aus der Affäre gezogen haben. Sonntag geht es zu den Black Dragons nach Erfurt, hier sind Punkte durchaus kein unrealistisches Ziel. Aber letztlich bleibt die Frage, wer am Sonntag noch zur Verfügung steht

 

FASS Berlin - Herner EV 4:8 (2:2/1:1/1:5)

Schiedsrichter: N. Meißner - F. Gläser, F. Möller

Strafen: FASS  12 (2/4/6), Herne 8 (2/4/2)

 

Tore:

1:0 (01:14) Ch. Leers (P. Czajka, F. Patrzek); 1:1 (08:33) J.-N. Pietsch (B. Snetsinger, D. Luft); 1:2 (11:11) S. Hauptig (S. Kreuzmann, A. McLeod); 2:2 (16:34) Ch. Steinbach (Ch. Leers, D. Müller) PP1;

2:3 (22:27) D. Luft (B. Snetsinger, J.-N. Pietsch); 3:3 (34:38) L. Topfstedt ( D. Merk, R. Grünholz);

3:4 (41:27) B. Snetsinger (M. Ackers, A. McLeod); 4:4 (42:25) O. Duris (J. Timm, M. Miethke); 4:5 (43:22) A. McLeod (B. Snetsinger, S. Kreuzmann)PP1; 4:6 (45:13) A. McLeod (B. Snetsinger, T. Richter) PP1; 4:7 (50:17) S. Hauptig (A. Klein, M. Ackers); 4:8 (54:00) M. Ackers (B. Snetsinger, A. Klein),

 

Zurück