» Heute startet die Oberliga Ost - Akademiker haben Rang zwei im Auge

Foto: Briana Wallace

Wenn heute die Oberliga Ost in die neue Spielzeit startet, warten auf die Fans von FASS Berlin einige Veränderungen. Der Kader der Akademiker hat sich nach den Abgängen wie den Verteidigern Jonas Gerstung, Maximilian Faber, Henry Haase, Thomas Supis, Ilya Demidov, Alex Trivellato und dem Torhüter Justin Schroers und u20-Nationalgoalie Philip Lehr erheblich verändert. Im Angriff muss man auf Förderlizenzspieler Vincent Schlenker verzichten, in allen anderen Bereichen musste FASS reagieren.

Das gilt auch für die Position hinter der Bande. Das neue Gesicht hier ist jedoch ein altbekanntes. Nachdem Chris Lee in den Trainerstab von Kooperationspartner Eisbären Berlin wechselte, brauchte man in Hohenschönhausen einen neuen Hauptverantwortlichen. Dass die Wahl auf Rumid Masche fiel, überrascht kaum. Der Berliner, der selbst einst auch die Schlittschuhe für die Eisbären Berlin und die Akademiker schnürte, rückte vom Co- zum Cheftrainer auf. Der 38-Jährige weiß dabei aus seiner Zeit als Assistent von Chris Lee genau, worauf es ankommt und nimmt mit seinem Team im dritten Anlauf Rang zwei und damit die Zwischenrundenteilnahme ganz fest ins Visier.

Auf den Neu-Coach wartet dafür aber zunächst einmal viel Arbeit. Die Abwehr der Berliner musste nach dem Aderlass neu formiert werden. Übrig blieben Leitwolf Thomas Leibrandt und Jan-Hendrik Seelisch, der sich endlich mal wieder eine verletzungsfreie Saison wünscht. Sie bekommen mit Nils Watzke, der zusammen mit dem 21-jährigen Max Janke und Torhüter Steven Kügow von den Preussen nach Hohenschönhausen wechselte, erfahrene Unterstützung. Aus dem Eisbären DNL-Team kommen die beiden jungen Defender Jonas Müller und Gino-Mike Blank. Der Sturm blieb komplett zusammen und wird die gegnerischen Abwehrreihen wieder mächtig durcheinander wirbeln.

Die Vorbereitung lief für die Akademiker auf dem ersten Blick nicht gut. Wer aber die Spiele verfolgt hat, konnte in jedem Spiel sehen, wie sich die neuformierte Abwehr gefunden und eingespielt hat. In jeder Partie gab es eine deutliche Leistungssteigerung.

Heute geht es zum Saisonauftakt nach Schönheide ins Erzgebirge. Das Team hat sich nach dem Abgang von Daniel Jun mächtig weiterentwickelt. Die „Wölfe“ hatten bereits im letzten Jahr mit der Verpflichtung von Ex-2. Liga Goalie Norbert Pascha als Trainer einen großen Schritt weg „von der grauen Maus“ zu einem starken Team gemacht. Im Sommer hat man den Kader in der Breite verstärkt und verfügt damit nun auch in punkto Ausgeglichenheit über ein gutes Team. Die Top-Scorer Kukla, Jenka und der Dauerbrenner Mike Losch werden auch in der kommenden Saison für gewaltig Offensivkraft sorgen. Mit Neuzugang Christian Hacker hat sich Trainer Nobert Pascha, auch auf der Goalieposition verstärkt. Zusammen mit Sebastian Modes wird er ein starkes Tandem bilden. Für ein spannendes Spiel sollte damit gesorgt sein.

Zurück