» 50 Jahre FASS Berlin: 2002 - Stürmung des Thüringer Landtags

oder wer hat Angst vor Marcus Paulick!

 

Nach einem wieder mal aufregenden Spiel gegen Erfurt, mussten Trainer Dirk Franetzki und Manager Peter Wagenfeldt zur Pressekonferenz. Der Rest trottete zum Bus, welcher gegenüber der Eishalle geparkt war.

Wir ließen uns auf den Stufen eines mehrstöckigen Hauses nieder und tranken unser Frustbier. Auf einem schönen goldenen Schild stand - Videoüberwachung - also konnte uns auch nicht viel passieren. Herr Paulick putzte auch gleich die Kamera und schnitt ein paar Grimassen. Oh Gott, muss der furchtbar ausgesehen haben, denn der Sicherheitsdlenst in diesem Gebäude rief sofort die Polizei und die kamen prompt mit drei VW Bussen und voller Kampfausrüstung!

Wir wurden aufgeklärt, dass wir vor dem Thüringer Landtag stehen würden und der Mann von der Sicherheit, der Meinung war, dass wir den Landtag stürmen wollten.

Nach der Ausweiskontrolle und viel Gelächter von beiden Seiten, durften wir die Heimreise antreten.

Zitat Peter Wagenfeldt: „ Ihr lasst auch gar nichts aus“

 

 

Zurück