» Kein Geschenk zum Geburtstag - FASS unterliegt den Scorpions

5:2
Hannover Scorpions FASS Berlin

Kein Geschenk zum Geburtstag - FASS unterliegt den Scorpions

Drei Punkte wären das perfekte Geburtstagsgeschenk für Trainer Oliver Miethke gewesen, aber letztlich unterlagen die Akademiker bei den Hannover Scorpions auch Dank einiger grenzwertiger Entscheidungen mit 2:5 (0:0 1:3 1:2) und bleiben mit einem Punkt auf dem letzten Tabellenplatz der Oberliga Nord.

Ole Svolenski sollte es dieses Mal im Tor der Akademiker richten, bei den Scorpions stand Christoph Mathis von Beginn an. Die 656 Zuschauer in der Langenhagener Eishalle sahen ein erstes Drittel, in dem die Gastgeber zwar leichte Vorteile hatten, aber aus ihren wenigen Möglichkeiten kein Kapital schlagen konnten, so dass es torlos in die erste Pause ging.

Da die Scorpions jedoch kurz vor Ende des ersten Drittels zeitgleich zwei Strafen erhalten hatten (gepaart mit einer bitteren Pille, dennVerteidiger Raphael Grünholz blieb nach dem Foul verletzungsbedingt in der Kabine), ging es mit einer doppelten Überzahl für FASS in den zweiten Abschnitt. Und diese nutzten sie auch aus, denn nach schönem Zuspiel von Patrick Czajka erzielte Kapitän Nils Watzke mit einem Schuss ins kurze Eck die Führung für die Akademiker (22.). Auch danach blieb die Mannschaft spielbestimmend und hatte ihre stärkste Phase; das 0:2 schien nur noch eine Frage der Zeit. Aber leider bekam auch FASS seine Strafen, denn in der 28. Minute musste Dominik Müller in die Kühlbox und Tom Fiedler durfte zudem noch mit einer Disziplinarstrafe neben ihm Platz nehmen. Die Konsequenz war der Ausgleich durch Maximilian Schaludek nur eine Minute später. Die Vorlage dazu war durch Justin Spenke gekommen, der die Scheibe hinter der blauen Linie abgefangen hatte und zum Torschützen weitergeleitet hatte. Als ob der Ausgleich eine Befreiung gewesen wäre, übernahmen die Scorpions fortan das Spiel und konnten in der 32. Minute durch Justin Spenke selbst in Führung gehen. Die Akademiker gerieten nun immer mehr ins Hintertreffen, zwei weitere Strafzeiten taten ihr Übriges. Als man kurz vor der 37. Minute auf vier Spieler ergänzen konnte, erhöhten die Scorpions durch Christoph Koziol auf 3:1. Dabei blieb es dann auch bis zum Drittelende.

Im letzten Drittel probierten die Akademiker nochmal alles, um diesem Spiel eine Wende zu geben, aber insgesamt blieben die Angriffe dann doch zu harmlos. Die Scorpions hingegen bauten das Ergebnis durch Kyle Decoste (53./PP1) und Nico Schnell (59.) noch auf 5:1 aus, ehe Dave Simon mit dem zweiten Treffer für FASS nicht nur Ergebniskosmetik betrieb, sondern 44 Sekunden vor dem Ende den Schlusspunkt in diesem Spiel setzte.

Am Sonntag ist ab 13:30 Uhr mit den Saale Bulls der derzeitige Tabellenführer zu Gast im Erika-Hess-Eisstadion. Damit stellt sich den Akademikern eine weitere schwere Aufgabe. Aber Bange machen gilt in diesem Sport nicht und es wäre nicht das erste Mal, dass ein Außenseiter dem Favoriten ein Bein stellt.

 

Hannover Scorpions vs. FASS Berlin 5:2 (0:0 3:1 2:1)

Schiedsrichter: A. Meyer – A. Mänicke, M.Böhm

Strafen: Hannover 6 (4/0/2) – FASS 8 + 10 (Fiedler) (0/16/2)

Tore:

0:1 (21:34) Nils Watzke (Czajka, Ehmann) PP2, 1:1 (28:31) Schaludek (Spenke) PP1, 2:1 (31:54) Spenke (Thomson, Blank), 3:1 (36:04) Koziol (Decoste, Thomson) PP1

4:1 (52:49) Decoste (Koziol, Blank) PP1, 5:1 (58:39) Schnell (Krüger, Schirmacher), 5:2 (59:44) Dave Simon (Patrzek)

von Fass Berlin

Zurück