» Landesligamannschaft verpasst Titel - Club krönt tadellose Saison

In einem hoch spannenden und körperbetonten Landesligafinalspiel schlägt der Schlittschuhclub Berlin die Akademiker hauchdünn mit 3:2. Damit geht der Club nicht nur ungeschlagen sonder auch als Landesligameister in die Sommerpause.

Vor gut 350 Zuschauern in der Eissporthalle am Glockenturm begann das Spiel für Fass denkbar gut. Sie waren in den ersten 20 Minuten die klar bessere Mannschaft und hatten eine Großchance nach der anderen. Der Club dagegen kam nur sporadisch zu Torabschlüssen. Nach gut 7 Minuten konnte sich der Club bei ihrem sehr stark aufgelegten Torhüter bedankt das sie nicht schon mit 0:3 hinten lagen. Und so war es Alexandré Gilbert der in der 8. Minute die hochverdiente Führung für die Akademiker besorgte. Das Spiel nahm nun mehr und mehr an Härte zu. Dabei durfte sich der Club bei den Schiedsrichtern bedanken das sie das erste Drittel noch mit ihrem Torhüter beenden durften, nachdem ein versteckter Stockstich von ihm nicht geahndet wurde. Ohnehin war der junge Mann oft darauf aus Unruhe zu stiften, was ihm aber nicht gelang. Mit dieser knappen 0:1 Führung ging es dann auch in die erste Drittelpause.

In der Kabine vom Club musste es etwas lauter geworden sein, so wie sie aus der Kabine kamen. Sie übernahmen von nun an der Zepter und waren ganz klar Herr im Haus. Als in der 35. Minute Fass dann Überzahl hatte war der Puck auf einmal im Club Tor. Doch dieser Treffer wurde mit der Hand erzielt und zählte nicht. Nur eine Minute später war es dann Kevin Haucke der für den Club in Unterzahl ausgleichen konnte. In der selben Minute erhielt dann der Torhüter vom Club wegen Spielverzögerung eine Strafe und Fass hatte doppelte Überzahl. Diese jedoch wurde nicht genutzt sondern leichtfertig vergeben. Sie hieß es also nach 40 Minuten 1:1 in einer Partie die der Club nun klar beherrschte.

Es hatten im P9 noch gar nicht alle wieder Platz genommen da nahm sich Dustin Wilke ein Herz und hämmerte den Puck von der blauen Linie unhaltbar zur Führung in den Winkel (42.).

Fass rannte nun dem Rückstand hinter her und der Club wollte niedrige den Sack zu machen. Es hatte den Anschein als wenn bei den Akademikern nach und nach die Kräfte schwinden. Aber es gelang ihnen dennoch der Ausgleich. Klaus-Bodo Esdar nutzte einen Konter und schob zum 2:2 ein (49.). Als Fass dann in der 54. Minute eine Unterzahlsituation zu überstehen hatte gelang ihnen ein Befreiungsschlag bei dem ein Akademiker auf einmal alleine vorm Club Goalie auftauchte ihm aber den Puck genau in die Fanghand schoss. Das war DIE Chance wieder in Führung zu gehen. Als sich alle schon auf eine Verlängerung einstellten war es Steven Haucke der 71 Sekunden vor Ende den Siegtreffer für den Schlittschuhclub erzielte. Danach folgte nur noch grenzenloser Jubel beim Club und natürlich Enttäuschung bei den Akademikern. Dem Spielverlauf nach geht dieser Sieg vom Club aber auch vollkommen in Ordnung.

Fass Berlin gratuliert dem Schlittschuhclub Berlin zur Landesligameisterschaft und einer tadellosen Saison ohne Niederlage.

 

Fabian Schweitzer

von Fass Berlin

Zurück