» Leckerbissen gegen Tilburg – Entspannung bei den Verletzten

Julian van Lijden und Fabio Patrzek freuen sich bereits auf Sonntag

Ein besonderer Leckerbissen erwartet die Berliner Eishockey-Fans am kommenden Sonntag (29. November 2015, 16 Uhr) im Wellblechpalast, wenn FASS Berlin die Tilburg Trappers empfängt.

Der niederländische Meister hat nach mehreren Titeln in Folge die Aufnahme in die deutsche Oberliga Nord beantragt. Gespickt mit Nationalspielern ordnet man sich in der Spitzengruppe ein, was von den Fans mit einem regelmäßig ausverkauften Haus goutiert wird. Zuletzt wurden die Crocodiles Hamburg mit 14:0 abgefertigt, womit die Trappers ihre Spielstärke eindringlich unterstrichen haben.

Dennoch gehen die Akademiker optimistisch in die Partie, denn die schier unglaubliche Verletzungs- und Krankheitssträhne entspannt sich etwas. Fielen am vergangenen Wochenende noch neun Akteure aus, fehlen von diesen diesmal nur Patrick Neugebauer und Justin Ludwig. Hinzu gesellen sich allerdings Stammkeeper Damon Bonness. Die Verletzten Nils Watzke, Alexander Erl und Grippekranken Christian Leers und Daniel Volynec befinden sich im Aufbautraining. Da auch der Rumpfkader in Herne eine Klasseleistung zeigte und den Favoriten mit dem 5:4-Anschlusstreffer in der 43. Minute ins Wanken brachte, will die Mannschaft von Headcoach Jesse Panek jetzt den nächsten Schritt gehen. Besonders die beiden Ex-„Holländer“ Julian van Lejden (Tilburg Trappers und Eindhoven Kemphanen) und und Fabio Patrzek (Grizzlies Groningen) freuen sich auf die Partie.

Zuvor steht am Freitag die schier unlösbare Aufgabe beim Aufstiegsfavoriten Füchse Duisburg an. Gegen das Team von Trainer Tomas Martinec und Ex-Fassler Lukas Koziol ist man der klare Außenseiter.

Zurück