» Mini-Kader im Derby erfolgreich - Update

3:4 n.V.
ECC Preussen Jun. Berlin FASS Berlin
Der Siegtorschütze: Julian van Lijden - Foto SteMi

Derbyzeit in Charlottenburg ist immer was Besonderes. Auch dieses Mal wieder. So mussten unsere Akademiker aufgrund des DNL-Endspiels mit einem Rumpfkader auflaufen. Aber der hatte es in sich.

Hochmotiviert ging man in die Partie und konnte gleich im ersten Drittel mit 2:0 in Führung gehen. Der Mittelabschnitt gehörte wie erwartet ganz den Preussen, sodass man im Schlussabschnitt eine äußerst spannende Partie zu sehen bekam. Zuerst konnte der überragende Pavel Sedlacek die erneute Führung erzielen, aber 8 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit konnte Seemann zum 3:3 ausgleichen.

Es ging in die Verlängerung. In der konnte sich Julian van Lijden mit einem schönen Move gegen Goalie Patrick Hoffmann zum 4:3 Siegtor durchsetzen.

Nun hat man es am Ostersamstag in Hamburg beim Spiel gegen die Hamburger Krokodile wieder alle Trümpfe selbst in der Hand. Mit einem Sieg könnte man auf einen Nichtabstiegsplatz aufrücken.

Das nächste Heimspiel ist dann am Ostermontag um13:00 Uhr gegen die Hamburg Crocodiles im Sportforum.

Sei dabei

 

 

Tore:

0:1 (07:15) 0:1 - Pavel Sedlacek (Unterzahl-Tor), 0:2 (17:46) - Justin Ludwig (Patrick Czajka, Christian-Alexander Leers), 1:2 (32:57) - Chritopher Schimming (Fabian Wagner, Jan Schmidt), 2:2 (38:28) - Donatas Kumeliauskas (Max Janke), 2:3 (42:31) - Pavel Sedlacek (Überzahl-Tor) (Fabio Patrzek, Patrick Czajka), 3:3 (52:09) - Janek Seemann (Überzahl-Tor) (Phillipp Grunwald, Jaro Seemann), 3:4 (63:14) - Julian van Lijden (Pavel Sedlacek, Dave Simon)

Strafen: ECC Preussen Berlin 6 Min - FASS Berlin 6 Min

Zuschauer: 268

von Fass Berlin

Zurück