» Mit Ehrgeiz und Geduld: Fabio Patrzek „fast wieder 100% fit“!

Foto: Frank Noske

FASS Berlin kann mit Stolz auf eine tolle Saison in der Oberliga-Ost zurückblicken. Immerhin gewannen die Akademiker zum ersten Mal den Pokal.

Überschattet wurde dieses Großereignis jedoch von der Knieverletzung von Stürmer Fabio Patrzek während der Halbfinal-Serie gegen die Schönheider Wölfe.

Der 32-jährige Ex-DEL Spieler wurde in den weiteren Spielen schmerzlich vermisst, obwohl FASS die Jonsdorfer Falken mit einem 3:0 Sweep im Finale bezwingen konnte. „Ich hatte zuerst gehofft, dass es nicht so schlimm sei“ meinte „Patsche“ zu fass-berlin.de. „Aber als ich es nochmal probiert habe, merkte ich, dass etwas nicht stimmte. Als Mannschaftsarzt Dr. Tschech dann meinte, dass das Innenband gerissen sei, war ich enttäuscht nicht mehr beim Finale dabei sein zu können.“

Diagnose: Innenbandriss und eine längere Pause - ausgerechnet in der Eishockeyfreien Zeit, wenn alle Spieler sich auf die bevorstehende Saison vorbereiten müssen. Aber wie sagt man im Volksmund: der Weg ist das Ziel - besonders für einen Vollblutspieler wie Patrzek, der mittlerweile über 200 Spiele für FASS Berlin bestritten hat.

„Ich war die letzten acht  Wochen bei der Physiotherapie und das Innenband bzw. Knie ist zu 90% wieder gut. Somit kann ich endlich wieder ins Kraft- und Ausdauertraining einsteigen“ erklärte Patrzek, mahnte aber, dass es etwas dauern wird, bis er voll genesen ist. „Bis ich endlich 100% fit bin wird es noch ein paar Tage dauern“.

Fabio Patrzek, der in der vergangenen Saison 36 Punkte (17T, 19V) erzielen konnte, meinte es gäbe nur ein Rezept auf dem Weg zur Besserung: „Geduld und die ersten Wochen der Verletzung Ruhe gönnen. Ich muss mich auch bei http://www.physio-grunewald.de/ und Dr. Tschech bedanken, denn die haben mir sehr dabei geholfen nun fast wieder bei 100% zu sein.“

Letztendlich ist einer der „Veteranen“ der Mannschaft langsam bereit, und natürlich kann er es kaum erwarten wieder ins Geschäft einzusteigen. Ihm ist aber klar, dass die Erwartungen hoch sein werden, denn FASS soll auch 2013/2014 eine der Top-Adressen der Liga sein.

“Klar freue ich mich auf die neue Saison. Ich kann es kaum erwarten wieder auf dem Eis zu stehen. Es wird viele neue Gesichter im Team geben, aber ich bin mir sicher, dass wir wieder eine tolle Saison spielen. Mein persönliches Ziel ist einfach gesund zu bleiben und natürlich wieder in der DEL zu spielen!“

Mit seinem bevorstehenden Comeback ist eines sicher: FASS Berlin wird wieder für Furore in der Oberliga-Ost sorgen!

von Fass Berlin

Zurück