» Nach 15 Minuten war alles vorbei - Halle drehte die Partie

1:6
FASS Berlin MEC Halle Saale Bulls
Goalie Damonn Bonness stand oft im Mittelpunkt -Foto SteMi

Gut vorbereitet gingen am Freitagabend die Akademiker in die Partie gegen den Favoriten aus Halle. Es wurde in der Woche hart trainiert und die Grippewelle war abgeklungen. Beste Voraussetzungen für eine unterhaltsame Partie.

Und beide Teams gingen bereits von Beginn an ein hohes Tempo. Zur Überraschung der Bulls nahmen die Berliner gleich das Zepter in die Hand und es entwickelte sich ein offensives Spiel beider Mannschaften, bei dem die Akademiker die gefährlicheren Torchancen hatten. Dann kassierte Aron Wagner eine unglückliche 2 Minuten Strafe wegen Hohen Stock und die Bulls benötigten nur 13 Sekunden für die 0:1 Führung. Die bisher ausgeglichene Partie (7 zu 7 Torschüsse) kippte. In den restlichen vier Minuten brannten die Saale Bulls ein wahres Feuerwerk ab. Im Sekundentakt schlugen die Pucks in das von Ole Swolensky gehütete Tor ein. Bis zur rettenden Pausensirene musste der FASS-Goalie noch dreimal hinter sich greifen. Das Schussverhältnis lautende nach dem ersten Drittel 9:25!

In der Pause konnte FASS Coach Czeslaw Panek sein Team wieder aufrichten. Die Akademiker stemmten sich gegen die weiter wild anstürmenden Saale Bulls. Im zweiten Drittel musste der nun eingewechselte Goalie Damon Bonness nur in der 23.Minute hinter sich greifen. Im Schlussabschnitt dann das gleiche Bild, die Bulls machten weiter mächtig Druck. In der 46.Spielminute hatte dann aber auch Halle-Goalie Patrick Glatzel das Nachsehen. Der 18jährige Aron Wagner sorgte mit seinem ersten Oberliga Tor für den 1:5 Zwischenstand. Den Schlusspunkt der Partie setzte dann Halles Marco Habermann in der 53.Minute zum 1:6 Endstand.

Mit einem blauen Auge sind die Akademiker an einer Blamage vorbei geschrammt. Hätte sich das Team nach dem 5 Minuten Powerschocker der Saale Bulls nicht wieder gefangen, wären sicherlich viel mehr Tore gefallen. Das positivste aus der Partie war die intakte Moral der Berliner. Einen Sieg gegen Halle hatte niemand erwartet, doch die Leistung stimmte leider nur 55 Minuten.

Nun gilt es am Sonntag gegen die Wedemark Scorpions den ersten Sieg in dieser Saison einzufahren. Kein leichtes Unterfangen, aber in dieser Partie hat man mehr als nur Außenseiterchancen auf einen Punktgewinn. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr.

von Fass Berlin

Zurück