» Offensivspektakel im Harz

6:3
EC Harzer Falken FASS Berlin
Foto: Neuendorf/Eishockeynews

Offensivspektakel im Harz
Gute Nerven mussten die Coaches Oliver Miethke und und Oliver Pascha beweisen, denn ihre Teams zeigten den über 600 Fans ein tolles Offensivspektakel. Mit 50 zu 43 Torschüssen gewannen die Berliner, aber in der Endabrechnung bedeutete dies eine schmeichelhafte 6:3 Niederlage am Wurmberg.

Nach der 7:3 Niederlage am Freitag in Berlin zeigten sich die Harzer gut für eine Revanche motiviert. Der knappe Berliner Kader zeigte sich aber angriffslustig, aber Braunlages Goalie Mario D`Antuono stemmte sich den Berliner Angriffen entgegen. Immer wieder bekam er den Puck mithilfe seiner Kameraden unter Kontrolle. Er war der Garant für den Harzer Sieg.

Mit der Niederlage in Braunlage endet eine Saison, in der FASS Berlin den letzten Tabellenplatz in der Oberliga Nord belegt. Alle Saisonziele wurden verfehlt. Weder wurde die sportliche Qualifikation für eine weitere Oberliga-Saison erreicht, noch konnte der zweite Rang in der Berliner Eishockey-Hierarchie verteidigt werden. Auch die Entwicklung im Umfeld ist unbefriedigend.

Die Gründe für das unzureichende Abschneiden des Nordberliner Clubs sind vielfältig und den Verantwortlichen bekannt. Nach einer solchen Spielzeit kann es kein „weiter so“ geben. Eine Neuausrichtung ist notwendig. Details hierzu werden in den kommenden Wochen in den Gremien des F.A.S.S. e.V. und der FASS Oberliga Service GmbH besprochen und entschieden."

EC Harzer Falken - FASS Berlin 6:3 (2:0, 1:3, 3:0)
Tore: 1:0 (5.) Wittmann (Pyszynski, Schock), 2:0 (6.) Quaile (McGrath, Pipp), 2:1 (28.) Fabian Wagner (Leers, Matthäs), 3:1 (28.) Pyszynski (McGrath, Wittmann), 3:2 (35.) Pierre Gläser (Müller, Fiedler), 3:3 (36.) Fabian Wagner (Matthäs, Watzke), 4:3 (52.) Quaile (Schock, Pipp), 5:3 (54.) McGrath (Wittmann, Quaile), 6:3 (60.) Pipp (Brückner, Quaile);
Strafminuten: Harzer Falken: 6, Berlin: 4;
Zuschauer: 614

 

von Fass Berlin

Zurück