» Phillip Golz im Interview: „Ich freue mich auf die Doppelbelastung.“

„Zwei Ligen, zwei Ziele“ heißt es für Stürmer Phillip Golz in der kommenden Saison. Der 19-jährige hat einiges vor: zum einen FASS zu einer weiteren Erfolgssaison in der Oberliga verhelfen, zum anderen eine punktreiche Spielzeit mit dem Regioteam der Akademiker.

Für Golz ist eines sicher: die Doppelbelastung wird ihm gut tun, wie er im Interview verrät.

 

Wie sehr freust du dich darauf, Führungsspieler bei der zweite Mannschaft und Ergänzungsspieler bei der OL-Team zu sein?

Golz: „Für mich wird es eine sehr wichtiges Saison sein. Da ich nicht so viel Eiszeit in der Oberliga bekomme, ist es von großer Bedeutung, dass ich regelmäßig in der Regionalliga zum Einsatz komme. Klar bin ich heiß darauf, dem Coach zu zeigen was ich kann, aber auch in der Regionalliga bekomme ich wichtige Spielpraxis, die dem Team und auch mir weiterhilft.“

 

Gemeinsam mit Dave Simon und Arvid Schwarzbach hast du die Doppelbelastung Oberliga und Regionalliga bisher gut gemeistert. Euer Einsatz bei der 1b war sicherlich gut für das Team von Coach Rumid Masche. Was versprichst du dir von dem Coach, der vor kurzem seinen B-Trainerschein erworben hat?

 "Das ist ein entscheidender Faktor für das Regioteam. Rumid ist ein sehr guter Coach und wir freuen uns sehr, dass er seinen B-Schein bekommen hat. Ich denke, dass die Mannschaft davon nur profitieren wird. Für uns Oberligaspieler, die auch in der Regionalliga spielen, ist es umso besser, da der Coach uns täglich beim trainieren sehen und auch helfen kann.“

 

Inwiefern profitierst du von der Doppelbelastung?

„Ich trainiere fast jeden Tag bei der Oberligamannschaft, das hilft mir ungemein und zwar nicht nur als Teil des Oberliga-Mannschaft. Das was ich da erlerne bringt mich weiter, auch wenn ich in der Regionalliga spiele. Ich konnte regelmäßig bei der 1b punkten; mein Oberligatraining hat eine wichtige Rolle dabei gespielt. Das Training beim OL-Team ist ganz anders aufgebaut und was ich dort lerne hilft mir und natürlich meinen 1b-Mitspielern sehr.“

 

FASS 1b erlebte eine eher durchwachsene Saison, was kann das Team in der kommenden Spielzeit erreichen?

„Es war eine sehr umkämpfte Liga letzte Saison, was dazu führte, dass die Liga sehr eng war. Ich denke es wird wieder eine „Wundertüte-Saison“ für alle Teams. Man weiß nie 100%ig mit welchem Kader man die Spiele bestreitet; so ist es nun mal in der Regio. Auf diesem Niveau spielen nicht nur Verletzungen sondern auch die Verfügung eine Rolle. Arbeit geht vor und das kann natürlich die jeweilige Kaderplanung beeinflussen. Einige Mannschaften werden sicherlich die gleiche Herausforderung haben; daher bin ich gespannt auf die Saison. Für mich ist klar: mit guten Einsätze in der 1b meine Chancen bei der Oberliga zu erhöhen!

Zurück