» Playoff-Fehlstart - Ausgerutscht in Schönheide

Im Wolfsbau, Foto: Christiane Kuhn

Auftakt zu den Playoffs in Schönheide. Ein ausgeruhtes Team und sogar eine erwähnenswerte Anzahl von Fans der Akademiker fand sich im Wolfsbau ein. Ein guter Tag für ein Playoff-Spiel.

So ging es dann auch flott ins erste Drittel in dem zuerst die SchönheiderWölfe ein wenig übergewicht zu haben schienen und sich erste Chancen erarbeiteten. Doch auch die Weddinger kamen immer besser ins Spiel und konnten dann, nachdem man eine erste Unterzahl-Situation überstanden hatte,  selber im Powerplay das erste Tor vorlegen.
Mit der 1:0 Führung für FASS Berlin geht es auch in die erste Pause.

Das zweite Drittel verlief nicht mehr so flüssig, die Berliner verzettelten sich in Strafen, darunter auch eine Strafe für einen Check in Kopf- und Nackenbereicht für Steinbach,. Insgesamt waren einige der Strafen eher kleinlich gegen die Berliner verteilt worden. Die Wölfe nutzen ihre Chance und drehten das Spielergebnis um auf ein 2:1 am Ende des zweiten Drittels.

Nachdem die Akademiker kurz nach Beginn des letzten Abschnitts eine 5-minütige Überzahl-Situation nicht nutzen konnten, kam es auf dem Eis plötzlich zu einer wüsten  Keilerei nach einem harten Check, den Aicher an seinem Gegenspieler platziert hatte.
In der Folge konnten die Berliner dann zwar den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielen, aber mit dem 4:2 der Wölfe kippte das Momentum dann endgültig auf die Seite der Schönheider, die dann wenig später mit dem 5:2 ins leere Netz die Entscheidung herbeiführten.

Die Berliner konnten zwar die Torflut der Schönheider Topscorer durchaus recht gut eindämmen, am Ende gewinnt man auf der Strafbank aber eben auch kein Spiel. Erst recht nicht, wenn man nicht mit jeder Schiedsrichterleistung wirklich zufrieden sein konnte.
Sonntag muss das Team der Akademiker mit einer ebenso konzentrierten Leistung den Heimvorteil nutzen, damit über das dritte Spiel noch der Einzug ins Finale geschafft werden kann.

Anbully ist am Sonntag um 13.30 Uhr im Erika-Heß-Eisstadion. FASS Dir ein Herz und komm vorbei!

Tore:

0:1 14:25 Jentzsch (Watzke, Czajka) PP1

1:1 23:14 Grätke (Wolf, Rogenz) PP1

2:1 31:03 Glück (Kukla, Novacek) PP1

3:1 47:42 Glück (Novacek)

3:2 54:54 Jentzsch (Czajka, Neugebauer) PP1

4:2 57:28 Rogenz (Wolf, Grätke)

5:2 58:06 Freitag EN

Zuschauer: 430

von Peter Wendel

Zurück