» Pokal-Halbfinale: 0 zu 1

2:3 n.P.
FASS Berlin EHV Schönheide 09
Foto: Christian Ulbrich

Fass Berlin unterliegt in einer sehr hochklassigen Partie mit 2:3 nach Penaltyschießen gegen den Pokaltitelverteidiger EHV Schönheide. Die Akademiker mussten gleich auf 10 Akteure verzichten. Dafür gab Goalie Benni Grunwald als Back up sein Debüt und auch Paul Konietzky aus dem FASS Regio Team, feierte seine Rückkehr in die Oberligamannschaft.

Mit ein wenig Verspätung begann die Partie vor gut 202 optimistischen Zuschauern und unter der Leitung des Hauptschiedsrichter Metzkow. Schönheide, bekannt durch ihre harte Spielweise, kontrollierte Anfangs das Spiel von hinten heraus. Fass dagegen wollte schnell zeigen das sie zu Recht Favorit auf den Pokalgewinn sind. Dem EHV war im ersten Durchgang schon anzumerken das die Viertelfinalserie nicht spurlos an ihnen vorbei gegangen ist. Und so war es Thomas Leibrandt (13.) der ein Zuspiel von Patrick Czajka und Chris Scholz zur verdienten Führung verwertete. In einer spannungsgeladenen Partie ging es dann mit einer 1:0 Führung in die Erste Pause.

Im zweiten Drittel wachte dann Schönheide plötzlich auf. Von der ersten Minute an führen sie Angriffe auf das Tor von Phillip Lehr. Zum Glück behielt der aber die Übersicht und rettete einige Male in höchster Not. Doch auf den allein auf sich zukommenden Christian Heumann (30.) hatte auch Lehr dann keine Chance mehr. Mitten im Jubel der Schönheider nahm sich Justin Ludwig ein Herz und hämmerte den Puck, für alle klar hörbar, ans Aluminium. Kurios war an dieser Szene nur das der Puck vom Innenpfosten wieder heraussprang, aber dennoch deutlich hinter der Torlinie war und somit als Tor zählen musste. Hauptschiedsrichter Metzkow entschied auch gleich auf Tor. Nach wütender Diskussionsrunde der Gäste mit den Schiedsrichtern entschied sich Metzkow um und gab den Treffer nicht. Das Spiel drohte an dieser Stelle an Härte zuzunehmen. Die Folge war das es Strafen hagelte, allerdings nur auf Seiten der Akademiker und nicht auf der Gäste Seite. Denn die schienen nun gute Freunde mit dem Schiedsrichter zu sein.

Das letzte Drittel war an Spannung nicht mehr zu übertreffen. Beide Teams spielten voll auf Sieg. In der 55. Minute dann wieder Aufregung und Wilde Proteste der Gäste. Fabio Patrzek hatte den EHV Goalie knapp überwunden. Die Gäste waren da anderer Meinung also ging die Diskussionsrunde von vorne los. Allerdings gab der Hauptschiedsrichter Metzkow dieses Mal den Treffer. Zwei Minuten vorm Ende des Spiels dann Powerplay für Schönheide. Nach einer Auszeit nahm Gäste Coach Pascha den Torwart zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Mike Losch nutzte dieses Powerplay (59.) und schoss den Ausgleich der Verlängerung bedeutete.

In der Verlängerung gab es keine großen Angriffsbemühungen beider Teams. Das Penaltyschießen ist schnell erklärt, Kevin Geier hieß der Siegtorschütze für den EHV der somit in der Best of Five Serie mit 0:1 in Führung geht.

Kommenden Sonntag müssen die Akademiker bereits zu Spiel 2 ins Erzgebirge reisen.

Spielstatistik

 

 

Mehr Infos und Bilder rund um das Oberliga-Team von FASS Berlin findet ihr auf Twitter unter @fassberlin! Werdet Follower!

Zurück