» Revanche geglückt – 5:2 Derbysieg in Charlottenburg

2:5
ECC Preussen Jun. Berlin FASS Berlin

Es scheint aufwärts für die Weddinger zu gehen. Im Derby konnten die Akademiker den zweiten Sieg in Folge erzielen. Vor 318 Zuschauer gingen die Preussen in der 10. Min mit 1:0 in Führung. Das Team von FASS-Coach Jesse Panek zog aber konsequent ihren Spielplan durch und Daniel Volynec konnte in der 14. Min für die Akademiker zum 1:1 ausgleichen.  Die Charlottenburger stürmten wie wild auf das Tor von FASS-Keeper Ole Swolensky ein, aber die Schüsse waren allesamt sichere „Beute“ für ihn. Gleich zu Beginn des zweiten Drittels drehten die Akademiker auf und innerhalb von 23 Sekunden sorgten Fabio Patrzek und Daniel Volynec für die 3:1 Führung der Weddinger. Von nun an bestimmten die Akademiker das Spiel, obwohl die Preussen noch reichlich Torchancen hatten. In der 36.Min machte dann Fabio Patrzek mit seinem 4:1 den „Sack zu“. Im Schlussabschnitt hatten beide Teams noch reichlich Torchancen, aber man hatte nicht den Eindruck, dass die Preussen das Spiel noch mal drehen konnten. ECC-Trainer Marco Rentzsch nahm in der 56. Min seinen Goalie vom Eis, um nochmal alles zu probieren, aber Christian Leers machte mit seinem Empty-Net-Tor zur 5:1 Führung für die Akademiker endgültig den zweiten Saisonsieg fest. Das zweite Tor für den ECC 16 Sekunden vor Spielende durch Richard Jannson zum 5:2 war nur noch Ergebniskosmetik.

Nun können sich die Akademiker ein paar Tage auf das nächste „Sechs Punkte Spiel“ am zweiten Weihnachtsfeiertag gegen die Wedemark Scorpions vorbereiten.

ECC Preussen Berlin - FASS Berlin 2:5 (1:1, 0:3, 1:1)

Tore: 1:0 (10.) Philipp Reuter (Schmidt), 1:1 (14.) Daniel Volynec (Leers, Ludwig), 1:2 (23.) Fabio Patrzek (van Lijden, Scholz), 1:3 (23.) Daniel Volynec (Olleff, Leers), 1:4 (36.) Fabio Patrzek (van Lijden, Czajka), 1:5 (58.) Christian Leers (Empty Net), 2:5 (60.) Richard Jansson (Ogorzelec);

Strafminuten: ECC Preussen Berlin: 6, FASS Berlin: 14 + 10 für Matthäs;

Zuschauer: 318

Zurück