» Rumid Masche erwarb B-Lizenz

Rumid Masche, Assistenzcoach der Oberligamannschaft und Headcoach des Regionalliga-Teams von FASS Berlin absolvierte in den vergangenen Wochen erfolgreich einen Lehrgang zum B-Lizenz-Trainer.
Für uns hat er die Zeit noch mal Revue passieren lassen und erzählt von seinen Eindrücken.

 

Die Wochen des Ackerns haben sich gelohnt.
Wie schwer war es wieder in der „Schule" zu sein und so viel aufnehmen zu müssen?
Rumid: Eine kurze Eingewöhnungszeit hab ich schon gebraucht aber man war schnell wieder drin, denn schließlich ging es ja um unser geliebtes Eishockey. So waren durch die Tätigkeit als Trainer einem einige Dinge schon bekannt, so dass man diese nur festigen musste und die neuen hatte man dann auch, zum größten Teil, bald im Kopf.

Welche Einblicke haben dir am meisten gebracht bzw. werden dir am meisten helfen?
Rumid: Es sind die einfachen Dinge, die jeder Trainer kennt und doch manchmal aus den Augen verliert, denn Eishockey ist eigentlich ein „einfaches“ Spiel wenn die Spieler die Grundfertigkeiten wie Schlittschuhlaufen und Stocktechnik sehr gut beherrschen. Ich denke dass wir als Trainer hier (besonders im Nachwuchs) gefragt sind, die Spieler richtig Auszubilden, um das Beste für Sie zutun.

Wer hat bei deinem Lehrgang noch die Schulbank gedrückt?
Rumid: Also wir waren schon eine große lustige Truppe. So wahren Trainer mit vor Ort die man auch in der Saison trifft (Andreas Felsch aus Leipzig und Rene Haack aus Jonsdorf) aber auch Trainer die man noch vom Nachwuchs und der DEL kennt (Alexander Serikow, Tino Boos). Als Seminarleiter konnten wir auf das Fachwissen und die jahrelange Erfahrung von Jim Setters (Bundesnachwuchstrainer) zurückgreifen, der uns auch noch den Bundestrainer Pat Cortina, als Gastreferenten für das Power Play besorgte.

Du hast ab Juli die Chance das gelernte auf dem Eis beim Oberliga- und beim Regionalliga-Team umzusetzen...freust du dich schon darauf?
Rumid: Natürlich freue ich mich darauf Menschen, die Eishockeyspielen wollen, alles das beizubringen was sie benötigen um erfolgreich zu sein und eine schöne Zeit mit dem Sport erleben zu können.
Ich möchte mich hier aber auch mal bei allen denen bedanken, die mich in meiner Arbeit als Trainer immer unterstützen, so wie Chris Lee meinem Mentor und Förderer, meinem Mannschaftsleiter, den Betreuern, den Heimlichen Unterstützern (C-Lizenz), den Leuten der Öffentlichkeitsarbeit, dem Vorstand von Fass, den freiwilligen Hütern meiner Kinder wenn ich wiedermal unterwegs bin und besonders meiner Frau, die mich in allem immer unterstützt, denn ohne euch wäre mein Engagement für den Sport nicht möglich.

von Fass Berlin

Zurück