» 4:6 Sieg zum Saisonauftakt der Landesliga

Den spielerischen Saisonauftakt zur Eishockeysaison 2016/2017 hat unsere FASS 1c in der Landesliga Berlin am Sonntag bestritten.

Die Begegnung zwischen dem EHC Berlin Blues 1b und der FASS Berlin 1c galt bereits im Vorfeld als das Spitzenspiel des 1. Spieltags der Landesliga Berlin, denn beide Mannschaften kämpften in der letzten Saison bis zum letzten Spieltag um die Teilnahme an der Meisterrunde (PlayOffs). Während sich unsere Landesliga Mannschaft am letzten Spieltag den Einzug ins letztjährige PlayOff Halbfinale sicherte, hatten die Blues, die bis zuletzt ebenfalls auf die PlayOff Teilnahme gehofft hatten, das Nachsehen und mussten sich nach Beendigung der Hauptrunde mit dem undankbaren fünften Platz zufrieden geben.

Nachdem das Spiel in den ersten Minuten sehr schnell und mit hohem Tempo begann konnte man bereits nach wenigen Minuten die ersten ansehnlichen Spielzüge beobachten. FASS Berlin hatte dabei die höheren Spielanteile, stand in der Defensive sehr sicher und konnte nach vorne sehr viel mehr Torschüsse realisieren. Der zu diesem Zeitpunkt noch gut gelaunte Thomas Schwarzmeier #31 im Tor der Berlin Blues hatte jedoch vor allem von der Schussungenauigkeit und der Unkonzentriertheit im letzten Pass und im Torabschluss der FASS Offensive profitiert. Nach den ersten kleineren Strafen auf beiden Seiten nutze John Miller #10 nach einer misslungenen Passannahme im Überzahlspiel der Blues seine Konterchance und lief völlig alleine und ohne jegliche Gegenwehr von der eigenen blauen Linie alleine auf das Tor der Blues und konnte so nach 15 Minuten das erste Saisontor und das 0:1 für FASS 1c erzielen.

Anscheinend war der in dieser Saison neu an der Bande stehende Coach Pascal Kube an der Bande von FASS Berlin mit dem Spielergebnis des ersten Drittels nicht wirklich zufrieden, nur so erklärt sich die plötzliche Temposteigerung zu Beginn des zweiten Drittels bei FASS Berlin in denen Christopher Krämer #13 nach nur 11 Sekunden Spielzeit das 0:2 erzielte und Stephan Sauer #5 mit einem Doppelpack bei 2:57 und 3:14 auf den zwischenzeitlichen Spielstand von 0:4 erhöhte. Doch die Blues nutzten die Unkonzentriertheit durch die Euphorie über den aktuellen Spielstand bei FASS aus und kamen binnen Sekunden zu diversen guten Torschüssen, und so musste sich FASS Torhüter Dustin Hall #20 im vierten Nachschuss der Blues geschlagen zeigen. Weitere 3 Spielminuten später verkürzten die Blues nach 6:46 im 2. Drittel den Abstand auf 2:4. In den nächsten Spielminuten gönnten sich beide Mannschaften etwas Pause, es entstanden einige kleinere unnötige Strafzeiten auf beiden Seiten und während FASS kontrolliert sein Spiel spielte waren die Blues vor allem bei einzelnen Gegenkontern stets gefährlich. Beide Mannschaften schienen mit dem 2:4 zufrieden und spielten das Ergebnis bis zur Drittelpause runter.

Mit mehr Spielanteilen, einem höheren Spieltempo und mehr Torschüssen auf der Statistik ging es für FASS Berlin ins letzte Drittel. Die Blues erwischten dabei den besseren Start und konnten nach 3 Minuten in einer eigenen Unterzahl die Verteidiger von FASS überlaufen und zum 3:4 weiter verkürzen. Doch keine zwei Minuten später nutze der neu (zurück) ins Team gekommene Jules Thoma #15 seine Chance und erzielte das 3:5 für FASS. Es folgten einige Nicklichkeiten und Strafzeiten auf beiden Seiten in denen die Blues nochmal auf 4:5 verkürzten. Am Ende war es John Miller #10 mit seinem zweiten Tor an diesem Tag der 1:55 vor Ende den Endstand von 4:6 für FASS Berlin erzielte.

 

Fazit:
In einem erwartungsgemäß anstrengenden Spiel nach nur zwei Trainingseinheiten konnte sich FASS Berlin 1c am Ende verdient mit 4:6 gegen die Berlin Blues 1b durchsetzen und stellt seinen Anspruch zu stärksten Teams der Liga zu gehören unter Beweis.

von Paul Baseck

Zurück