» Siegreiche Premiere im Wellblechpalast

4:2
FASS Berlin Rostock Piranhas
Foto: Christian Ulbrich

 

Am Freitag war es endlich soweit: die Akademiker starteten ihr neues Abenteuer Wellblechpalast. Als Premierengegner war der amtierende Oberliga-Nord Meister, die Rostock Piranhas, zu Gast. Sie reisten mit den ehemaligen Akademikern Tobias John, Jan Schmidt und Phillip Labuhn aus dem hohen Norden an.

Von Beginn an zeigten die Jungen Wilden wer hier der Herr im „neuen“ Haus ist. Und diese geballte Offensive wurde bereits in der 4. Spielminute durch den Treffer von Rick Giermann belohnt. Tobias John konnte die ersten beiden Versuche von Fabio Patrzek und Jonas Schlenker noch parieren, aber gegen den Rückhandschuss von Giermann war dann sogar der am Boden liegende John machtlos. Rostock konzentrierte sich überwiegend auf das Kontern. Sie kamen zwar nicht oft zum Kontern, aber wenn dann wurde es brandgefährlich vor dem Gehäuse von Justin Schrörs.

FASS war die klar spielbestimmende Mannschaft und die Piranhas durften sich bei Tobias John bedanken, dass die Akademiker nicht bereits höher führten. Aber getreu dem Motto „Wer sie vorne nicht macht bekommt sie hinten“ passierte es dann fast mit der Pausensirene. Petr Sulcik war es, der den langen Pass von Jens Stramkowski in der 20. Spielminute im Kasten von Schrörs unterbrachte. Und so ging es auch in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt war es exakt das gleiche Bild. Fass rannte und rannte und scheiterte immer wieder am besten Rostocker in Person von Tobias John. Die Rostocker versuchten nun auch mehr am Spielgeschehen teilzunehmen, scheiterten aber auch kläglich am sehr gut aufgelegten Schrörs.

In der 33. Minute hatten die Piranhas dann wieder einen Konter erfolgreich abschließen können. Auf Vorlage von Eric Haiduk und Tobias John machte Karol Bartanus die 1:2 Führung für Rostock perfekt. Über diese Führung konnten sich die unter den 120 Zuschauern befindenden Rostocker Fans aber nicht lange freuen. Denn eine Minute später, also in der 34. Minute, war es der Kapitän, Patrick Czajka höchstpersönlich, der sein Schiff wieder auf Kurs brachte und nach einer schönen Kombination mit Kabitzky und Schlenker zum hochverdienten Ausgleich einnetzte. Und mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die zweite Pause.

Im letzten Drittel wurde es dann noch einmal spannend. Jetzt kam die Klasse der Rostocker zum Vorschein. Die Piranhas drückten auf die Führung, doch die Abwehr und der Goalie der Akademiker hielten alles in Schach. Zum Ende des Drittels wurde das Spiel noch einmal ein wenig härter, aber ansonsten hatten die beiden Hauptschiedsrichter Linnek und Metzkow das Spiel sehr gut in der Hand.

In der 47. Minute hatten die Akademiker dann doppeltes Überzahlspiel. Bei Fünf gegen Drei wurde das Tor von John zwar von allen Seiten beschossen, aber ohne jeglichen Erfolg. Erst in der 49. Minute, als die Doppelstrafe der Rostocker ablief, klingelte es im Piranhas’ Gehäuse. Auf Vorlage von Patrick Czajka und John Koslowski war es Christoph Kabitzky, der Tobias John endlich überwinden konnte.

In den letzten Minuten warfen die Piranhas noch einmal alles nach vorne. Dabei wurde es das ein oder andere Mal richtig gefährlich vor dem Kasten von Schrörs. Als die Rostocker dann eine Minute vor dem Ende John zugunsten eines weiteren Feldspielers aus dem Tor nahmen, hatten die Akademiker wieder alles unter Kontrolle. Zwar konnte ein Rostocker Spieler das Empty Net Goal auf der Linie noch verhindern, doch Sekunden vor dem Ende machte dann Justin Ludwig, nach einem schönen Solo, den Sieg perfekt und traf ins verwaiste Tor zum 4:2 Endstand.

Am kommenden Sonntag findet das Rückspiel in der Schillingallee statt. Spielbeginn ist um 19 Uhr.

Das nächste Heimspiel der Akademiker ist schließlich am Freitag, den 28.September um 19:30 Uhr. Dann sind die Bayreuth Tigers Gast im Wellblechpalast.

Fabian Schweitzer

 

von Fass Berlin

Zurück