» Späte Niederlage bei den Indians

3:1
EC Hannover Indians FASS Berlin
Phillip Lücke fängt die Scheibe sicher - Foto: SteMi

Späte Niederlage bei den Indians

Lange hielt FASS das Spiel bei den Hannover Indians offen, in den letzten Minuten aber ging das Spiel doch noch mit 3:1 (0:0/0:0/3:1) an die Indians.

In Berlin gelang es den Akademikern, die Indians zu überraschen und mit 4:2 zu bezwingen. Und es lief zuletzt alles andere als gut bei den Indians, sie stürzten auf den 9. Platz ab. Und die Indians bescherten ihren Anhängern vorab ein Weihnachtsgeschenk in Form von Neuzugang Nickolas Bovenschen. Im Tor begann Niklas Deske. FASS konnte 17 Feldspieler aufbieten, im Tor begann Philipp Lücke.

FASS begann sehr gut, man versuchte die Angriffe der Indians zu unterbinden. Das klappte zwar nicht immer, aber die Indians konnten ihre durchaus guten Chancen nicht nutzen. Und wenn es doch mal eng wurde, war Phillip Lücke reaktionsschnell zur Stelle. Man versuchte aber auch selbst anzugreifen und so wurde es vor dem Tor der Indians ebenfalls gefährlich. Ein Tor gelang aber beiden Teams in den ersten 20 Minuten nicht. Und so mussten die Teddys der Teddy-Toss-Aktion der Indians weiter auf ihren Einsatz warten.

Im 2. Drittel taten sich beide Teams etwas schwerer, die Indians hatten aber die besseren Chancen. Es war Philipp Lücke, der das 0:0 rettete. Mehrfach hielt er hervorragend und brachte damit die Indiansangreifer schier zur Verzweiflung. FASS hatte auch ein paar Chancen, konnte diese aber leider auch nicht nutzen.
FASS kämpfte im letzten Drittel weiter und Philipp Lücke blieb auch weiter Sieger gegen die Indians. Dann die 52. Minute. Nach einem Angriff von FASS gab es ein kleines Gerangel und einen Break der Indians. Diesen nutzte Branislav Pohanka zur 1:0-Führung. Und dann durften auch die Teddys endlich fliegen. 62 Sekunden später war Berlins Goalie wieder machtlos. Ein Schuss von Armin Finkel wurde von Alex Lambacher unhaltbar abgefälscht und es stand 2:0. Doch FASS kämpfte weiter und Vincent Hessler belohnte diesen Kampf mit dem 2:1-Anschlusstreffer. Er fälschte einen Schuss von Nils Watzke ab und Hannovers Goalie war geschlagen. FASS versuchte alles, nahm in der letzten Minute den Goalie von Eis und verlor den Puck im Drittel der Indians. Das nutzte am Ende Branislav Pohanka sechs Sekunden vor dem Ende zum 3:1 Endstand.

Am 2. Weihnachtsfeiertag geht es nach Tilburg, da werden die Trauben noch höher hängen.

Schiedsrichter: G. Brodnicki – M. Berg, J.-C. Müller
Strafen: ECH 12 (6/6/0), FASS 12 (6/6/0)
Tore:
1:0 (51:24) B. Pohanka (C. Gosdeck, Y. Baier); 2:0 (52:26) A. Lambacher (A. Finkel, F. Kraus); 2:1 (56:01) V. Hessler (N. Watzke, J. Timm); 3:1 (59:54) B. Pohanka (Y. Baier, C. Gosdec) ENG;

von Fass Berlin

Zurück