» Spannung bleibt erhalten

Spannung bleibt erhalten

 

Durch einen verdienten 6:2-Erfolg (3:0/1:1/2:1) beim ESC 07 Berlin hält die 1b von FASS Berlin den Kampf um den 3. Platz der Regionalliga Ost spannend.

Durch einen verdienten 6:2-Erfolg (3:0/1:1/2:1) beim ESC 07 Berlin hält die 1b von FASS Berlin den Kampf um den 3. Platz der Regionalliga Ost spannend.

Sowohl der Club als auch FASS gingen zwar nicht in Bestbesetzung in dieses Spiel, gewinnen wollten aber beide. Schließlich ging es um die Chance am Ende der Saison den 3. Platz zu belegen. Und so ging es gleich los mit Angriffen beider Mannschaften, die besseren Chancen hatten von Beginn an die Weddinger. Und sie nutzten diese sehr gut. Bei angezeigter Strafe gegen den Club traf Jörn Kugler nach sieben Minuten zum 0:1. Fünf Minuten später scheiterte er aber mit einem Penalty an Club-Goalie Max Franke. Dafür traf dann Felix Karlsson bei Unterzahl FASS zum 0:2 (15.). Und 105 Sekunden vor der Pausen stand es nach einem Break sogar 0:3, Jörn Kugler war zu seinem zweiten Treffer in diesem Spiel gekommen.

Der Club versuchte zwar im 2. Drittel Druck aufzubauen und zum Anschluss zu kommen, mehr als das 1:3 durch Lino Werner nach 29 Minuten gelang aber nicht. Und nur 42 Sekunden später machte Thomas Koch den Sack zu. Das war es dann aber auch fast schon wieder mit Eishockey, viele schöne Spielzüge gab es nicht mehr. Denn nun wurde wieder mehr geholzt als gespielt und es durften einige Spieler die Strafbänke besuchen. Und wenn der Schiedsrichter eine härtere Linie gefahren hätte, hätten alle Beteiligten wahrscheinlich Überstunden machen müssen….

Sehr viel ruhiger wurde es im letzten Drittel zwar nicht, aber immerhin konnte das Spiel vernünftig beendet werden. Mit dem 1:5 durch Felix Karlsson nach 44 Minuten war das Spiel dann endgültig entschieden. Lino Werners 2:5 (51.) beantwortete FASS mit dem 2:6 und Felix Karlsson’s dritten Treffer zwei Minuten vor dem Ende.

Auf beiden Seiten gab es völlig unnötige Aktionen und man kann eigentlich nur froh sein, dass es keine Verletzten gab. Ob das die Akteure auch so sehen, ist allerdings eine andere Sache, denn Eishockeyspieler und Selbstreflexion ist so eine Sache für sich. Der Sieg der Weddinger ging jedenfalls völlig in Ordnung, das Team spielte das bessere Eishockey.

In der Tabelle wird es nun richtig eng, denn beide haben jetzt 31 Punkte auf dem Konto und liegen nur drei Punkte hinter dem 3. Tabellenplatz, wobei der Club aber zwei Spiele weniger absolviert hat. FASS hingegen hat momentan einen Lauf, denn 11 Punkte aus den letzten vier Spielen sprechen eine sehr deutliche Sprache. Die Spannung wird also erhalten bleiben, und das Überkreuz-Fernduell in den letzten Spielen wird mit Sicherheit noch interessant. Und vielleicht gibt es ja dann sogar einen lachenden Dritten, denn der ECC ist auch nicht soweit weg.

 

Schiedsrichter: E. Posacki - Heinze, M. Rojko

Strafen: Club 14 + 10 + Spieldauerdisziplinarstrafe P. d’Heureuse (0/40/4), FASS 20 (2/10/8)

Tore: 

0:1 (06:15) J. Kugler (F. Karlsson, P. Golz); 0:2 (14:52) F. Karlsson SH1; 0:3 (18:15) J. Kugler (T. Koch, H. Röthemeier);

1:3 (28:18) L. Werner (J. Keller, M. Müller) PP1; 1:4 (29:00) T. Koch (F. Karlsson, R. Dembovskis)PP1; 

1:5 (43:13) F. Karlsson (Y. D'Arino, M. v. Helden); 2:5 (50:20) L. Werner (P. Gräber); 2:6 (57:02) F. Karlsson (P. Konietzky) 

 

 

 

 

von Thomas Reinhardt

Zurück