» Thomas Leibrandt: „Gemeinsam und mit Teamgeist unser Ziel erreichen!“

Foto: Christian Ulbrich

Als dienstältester Spieler bei den Akademikern hat Thomas Leibrandt alles erlebt. In den letzten Jahren hat sich FASS zu einer der Topadressen im ostdeutschen Eishockey entwickelt und der mittlerweile 29-Jährige Verteidiger ist optimistisch, dass FASS in diesem Jahr zum ersten Mal den Pokal der Oberliga-Ost holen kann. „Aber leicht wird es nicht,“ mahnt „Leibi“.

Zum ersten Mal wird der Oberliga-Ost-Pokal als eine Art Play-Off-Postseason ausgetragen. Viele haben vielleicht gedacht, dass FASS Berlin nicht weit kommen würde - immerhin mussten die Akademiker wie jedes Jahr Spieler an das DEL und DNL-Team des Kooperationspartners abgeben - doch weit gefehlt. Dieses Mal ist das Team von Coach Chris Lee nur noch einen Sieg vom Gewinn des Pokals entfernt. Zwei der drei notwendigen Siege gegen die Jonsdorfer Falken (6:5; 5:2) hat das Team bereits eingefahren.

„Wir erwarten ein extrem hartes Spiel am Donnerstag, da die Falken unbedingt im Rennen bleiben wollen“ sagte „Leibi“ zu fass-berlin.de. Aber vielleicht wird es ein Spiel in dem die Akademiker erstmalig in dieser Serie voll angreifen können. Waren bei den ersten beiden Finalspielen elf Feldspieler dabei, werden es am Donnerstag garantiert mehr sein.

Die DNL-Rückkehrer Jonas Schlenker, Sven Ziegler und John Koslowski sind wieder ins Oberliga-Training eingestiegen. Leibrandt meint, das könnte FASS einen großen Vorteil geben. Auch Verteidiger Ilya Demidov könnte mitspielen, nachdem sich der russische Riese von einer Grippe erholt hat.

„Natürlich werden die Rückkehrer uns helfen, denn wie gewohnt mit drei Reihen zu spielen, ermöglicht uns die Chance weiterhin unser gewohntes Hochtempo-Spiel zu machen. Ich erwarte von uns ein aggressives Spiel, mit schnellen Angriffen und konsequentem Forechecking, um den Pokal zu holen.

„Jonsdorf muss liefern, wir müssen cool bleiben!“

Spiel 3 dieser spannenden Serie ist am Donnerstag, 19:30 im Wellblechpalast. Obwohl der Traum des Pokalsieges greifbar nah ist, mahnt Leibrandt vor Euphorie. „Jonsdorf steht gewaltig unter Druck und muss liefern, das ist klar“ erklärte der Defender.

„Wir haben den Kopf frei, da wir die ersten beiden Spiele für uns entscheiden konnten. Uns ist aber bewusst, dass bisher noch nichts erreicht worden ist. Andere Teams haben in einer Best-of-Five-Play-Off-Serie eine Führung abgegeben. Wir werden nicht abheben und denken, dass alles gelaufen ist. Wir werden unser Spiel machen und uns hochkonzentriert an unser System halten“.

Aber wie erklärt man, dass ein Minikader von lediglich elf Spielern so weit gekommen ist? Thomas Leibrandt hat eine sehr einfache Antwort auf dieser Frage: „Wir haben Charakter gezeigt und die Stimmung im Team ist nach wie vor sehr gut. Jeder kämpft für Jeden. Wir wollen alle dieses Ziel erreichen. Insofern ist es nicht überraschend, dass FASS auch im Pokal sehr gute Spiele geliefert hat.

„So gut waren wir noch nie!“

Thomas Leibrandt ist sich sicher: „Die Teilnahme am Pokalfinale sowie ein Rekord von 59 Punkte und dem dritten Platz in der Hauptrunde ist die logische Konsequenz der erfolgreichen Kooperation mit den Eisbären Berlin“.

„Seitdem die Kooperation mit den Eisbären begonnen hat, haben wir uns stets verbessert, sowohl spielerisch als auch in der Tabelle. So gut wie dieser Saison waren wir noch nie. Der Mix aus jung und erfahren zeichnet sich immer wieder als Volltreffer aus. Jetzt müssen wir aber konsequent an Donnerstag denken und uns auf einen harten Kampf vorbereiten. Noch ist nichts gewonnen.“

Wir freuen uns und hoffen wieder auf zahlreiche Unterstützung durch unsere Fans. Wir geben unser bestes und danken es den Fans mit Siegen und dem Pokal.

 

 

Mehr Infos und Bilder rund um das Oberliga-Team von FASS Berlin findet ihr auf Twitter unter @fassberlin! Werdet Follower!

von Fass Berlin

Zurück