» Die „Seuche“ geht weiter – Weiteres Verletzungspech brachte die nächste Niederlage

5:2
EHC Timmendorfer Strand 06 FASS Berlin

Stark ersatzgeschwächt gingen die Akademiker auf die Reise zum Ostseestrand nach Timmendorf. Aufgrund der Ausfälle von Justin Ludwig (Handbruch), Lois Spitzner (Schulterverletzung) Patrick Neugebauer (Kreuzbandriss), Alexander Erl (Augen-OP) und Kapitän Nils Watzke trat eine sehr junge Berliner Truppe zur Mission 3 Punkte an. Dass dies keine leichte Aufgabe wird, wusste FASS-Coach Czeslaw Panek bereits beim Aufstellen der Reihen. Nur aufgrund der beiden „Oldies“ Christian Steinbach(24J), der aus der eigenen 1b Mannschaft ins Team geholt wurde und Christopher Scholz (27J) kam die Verteidigung auf ein Durchschnittsalter von 20,6 Jahre.

Die Mannschaft ging auch gleich ordentlich zu Werke, doch mit dem ersten Fehlpass kam  schon in der 2. Minute der Führungstreffer für die Hausherren. Dieses Mal brach man nicht s mental ein. Die „Jung-Akademiker kämpften sich sofort ins Spiel zurück und scheiterten regelmäßig an Beach-Boy-Keeper Jordi Buchholz. Der erste Abschnitt endete 1:0 für die Beach-Boys mit deutlichen Vorteilen für die Akademiker-

Im zweiten Drittel entwickelte sich eine offene Partie in der beide Keeper mit tollen Paraden glänzten. Erst Jared Wynia konnte in der 28. Minute FASS Goalie Damon Bonness überwinden. Die Akademiker versuchten dennoch das Spiel wieder an sich zu reißen und vergaben eine Torchance nach der anderen. Immer wieder fanden sie beim gut aufgelegten Goalie Jordi Buchholz ihren Meister. Ärgerlich war dann kurz vor der Pausensirene das unglücklich 3:0 durch Michael Chvostek, bei der sich Damon Bonness auch noch verletzte.

Im letzten Drittel wollte man mit aller Macht versuchen, das Spiel zu drehen. Aber schon nach 42 Sekunden würgten die Beach Boys bei eigener Überzahl den Puck zum 4:0 über die Linie. Kein guter Start für Ole Swolensky, der im letzten Drittel den verletzten Damon Bonness vertrat. Aber die Berliner gaben nicht auf. In Überzahl erzielte Ole Olleff (Spielbericht Aron Wagner) den ersten Treffer und als Can Mätthäs nach feinem Solo das 2:4 erzielte, bekamen die Timmendorfer weiche Knie, so dass ihr Trainer eine Auszeit nahm Roberts Licitis hätte nach einem Break allein aufs Timmendorfer Tor das Spiel noch einmal zum Kippen bringen können, aber auch er scheiterte. 3 Minuten vor Spielschluss machten die Beach Boys mit dem 5:2 alles klar. Nach dem Spiel sorgte der Timmendorfer Trainer Martin Williams mit seinem Statement für etwas Unverständnis auf Berliner Seite. Man konnte den Eindruck haben FASS hätte gerade gegen eine schlecht aufgelegte und überhebliche Mannschaft aus Duisburg oder Leipzig gespielt.

Letztendlich bleibt aber als Fazit. Wer vorne seine Torchancen nicht nutzt und hinten mehr Fehler macht als der Gegner, kann nicht als Sieger vom Eis gehen.

Am Sonntag, 25.10.15 um 13:30 steht nun im Erika-Heß-Stadion das nächste Kellerduell an. Gegner sind die Harzer Falken. Von den vielen Verletzten wird bis Sonntag niemand zurückkehren. Aber es werden genug Spieler auflaufen, die mit aller Macht den ersten Dreier einfahren wollen.

Tore:

1:0 (01:38) Pierre Kracht, 2:0 (27:52) Jared Wynia (Kracht, Nägele) 3:0 (39:33)-Michael Chvostek (Wynia), 4:0 (40:42) Moritz Meyer (P. Saggau, Th. Saggau) PP1, 4:1 (43:54) Aron Wagner (Patrzek, van Lijden) PP2, 4:2 (47:17) Can Matthäs (Volynec), 5:2 (56:43) Jason Horst (Schnabel)

Strafen: EHC Timmendorfer Strand 06  12 (1/2/3) - FASS Berlin 6 (-/1/2)

 

 

 

von Fass Berlin

Zurück