» Torfestival am 4. Advent

Torfestival am 4. Advent

 

Mit 17:3 (4:2 9:0 4:1) gewann die Ib der Akademiker ihr letztes Spiel im Jahr 2014 und der Leipziger EC kann mit dem Ergebnis noch zufrieden sein, denn das Team um Kapitän Lucien Aicher ließ dabei noch eine Vielzahl von hochkarätigen Chancen ungenutzt.

 

Mit elf Feldspielern, zwei Torhütern und der Bilanz von null Punkten sowie 15:111 Toren aus acht Spielen waren die Gäste, bei denen Grigori Schmidt im Tor anfing, angereist. Die Hausherren hielten mit 19 + 2 dagegen; Marco Eis durfte von Beginn im Kasten der Akademiker ran.

 

Nach einer eher nervösen Anfangsphase war es Lucien Aicher, der in der neunten Spielminute den Torreigen eröffnete. Das Spiel sollte nun eigentlich den erwarteten Verlauf nehmen, aber nur 26 Sekunden später erzielte Sebastian Voitel mit einem satten Schuss von der blauen Linie den Ausgleich für die Leipziger. Und in der 14. Minute konnte der Leipziger EC in Überzahl durch Felix Baillieu sogar in Führung gehen. Aber die Akademiker konnten sich fangen. Erneut Lucien Aicher sowie Garrit Czwielung und Henning Röthemeier schossen bis zur Drittelpause eine 4:2-Führung für die Ib raus.

 

FASS begann im zweiten Drittel nicht nur konzentrierter, die Mannschaft zog auch ein hohes Tempo durch, das die Leipziger nur mit einigen Einzelaktionen beantworten konnten. Logische Konsequenz waren Tore, die aber nur auf einer Seite fielen. Paul Konietzky (22./27./34.), Jörn Kugler (27./40.), Bastian Tüllmann (25.), Marvin Miethke (34.), Lucien Aicher (38.) und Benjamin Salzmann schraubten das Ergebnis auf 13:2 und ließen dabei, wie in allen anderen Dritteln übrigens auch, viele Möglichkeiten liegen. Unschöner Höhepunkt in diesem Spielabschnitt war ein Kopfstoß des Leipzigers Sergey Tichshenko, der in der 31. Spielminute von den gut leitenden Schiedsrichtern Meißner und Möller mit einer Matchstrafe geahndet wurde. Erwähnenswert neben den Toren und der Matchstrafe war noch der Torhüterwechsel bei den Gästen; Grigori Schmidt machte in der 32. Minute beim Spielstand von 8:2 Platz für Alexander Melzer.

 

In den letzten 20 Minuten ließ es die Ib dann ruhiger angehen. Bastian Retzlaff (43.), Jörn Kugler (53.), Antonio Bräuer (57.) und Paul Konietzky (59.) sorgten bei einem Gegentor von Stefan Mewis (58.) für das sicherlich nur für die Fans des F.A.S.S. unterhaltsame Endergebnis von 17:3.

 

Das Regionalliga-Team des F.A.S.S. wird die Weihnachtspause auf dem siebenten Platz verbringen. Im neuen Jahr geht es am 03. Januar um 19:00 Uhr im Erika-Hess-Eisstadion mit dem Derby gegen den ESC 07 Berlin weiter. Bis dahin wird sich Coach Oliver Miethke trotz dieses Torfestivals gegen Leipzig so seine Gedanken insbesondere über die Chancenverwertung und auch manch unnötige Strafzeit seines Teams machen, denn der „Club“ ist ein anderes Kaliber und selber schießen kann er die Tore ja schließlich auch nicht.

 

Schiedsrichter: Meißner, Möller

 

Strafen: F.A.S.S. 16 (6/0/10) – Leipzig 8 + MS (Tichshenko/Kopfstoß) (2/27/4)

 

Tore:

 

1:0 (08:25) Aicher (Lüttcher, Bangert), 1:1 (08:51) Voitel, 1:2 (13:21) Baillieu (Meyer) PP1, 2:2 (15:04) Aicher (Lüttcher, Kugler), 3:2 (16:31) Czwielung (Salzmann, Konietzky), 4:2 (19:04) Röthemeier (Salzmann, Kockegei)

 

5:2 (21:39) Konietzky (Salzmann, Retzlaff), 6:2 (24:24) Tüllmann (Czwielung), 7:2 (26:42) Kugler (Lüttcher, Aicher), 8:2 (26:53) Konietzky (Miethke, von Helden), 9:2 (33:04) von Helden PP1, 10:2 (33:47) Konietzky (Miethke, Salzmann) PP1, 11:2 (37:21)

Aicher (Bangert, Salzmann), 12:2 (38:31) Salzmann (Konietzky), 13:2 (39:14) Kugler (Frank, Kockegei) 14:2 (42:09) Retzlaff, 15:2 (52:50) Kugler (Salzmann, Konietzky) UZ1, 16:2 (56:39) Bräuer (Koch, Richter), 16:3 (57:05) Mewis (Schrubarz, Matzekat), 17:3 (58:37) Konietzky (Salzmann)

tl_files/fassberlin/saison_2014-2015/02-Regionalliga/DSC_0270_1.JPG

von Thomas Reinhardt

Zurück