» Trotz deutlichem Aufwärtstrend den Scorpions unterlegen

2:5
FASS Berlin Hannover Scorpions
Foto SteMi

Frohen Mutes gingen gestern die Akademiker in die Partie gegen die Hannover Scorpions. FASS Coach Oliver Miethke konnte 4 Reihen aufbieten und damit das Tempo in der Partie hochhalten. Zur Überraschung bekam man mittags noch die Spielberechtigung für Neuzugang Pavel Sedlacek. Die wenigen Zuschauer konnten sich an einer hoch motivierten Mannschaft erfreuen. Es war ein intensives Drittel bei der sich besonders die beiden Goalies Christian Krüger und ex-Akademiker Jimmy Hertel auszeichnen konnten. Beide Teams scheiterten reihenweise an den beiden Goalies. Mit dem 0:0 ging es in die erste Pause.

Der Mittelabschnitt ging auch gleich so weiter, aber durch drei individuelle Fehler konnten die Langenhagener schnell mit 3:0 in Führung gehen. Nachdem sich die Akademiker wieder „gefangen“ hatten, wurde auch wieder viel Druck aufs Gehäuse von Jimmy Hertl aufgebaut. Aber da zeigte sich wieder die größte Schwäche der jungen Berliner Mannschaft, der Torabschluß. Mit 0:3 ging es in die zweite Pause.

Im Schlußabschnitt warfen die Akademiker nochmal alles nach vorn. Allerdings kassierten sie erstmal das 0:4, nachdem Andreas Morczinietz einen Konter trocken einnetzte. Belohnt wurden dann die Berliner. Mit einem Doppelschlag verkürzten Sie auf 2:4 und machten weiter Druck. Das Spiel ging wie in den beiden Dritteln davor ständig hin und her. In der 57. Minute nahm das FASS Coach Oliver Miethke Goalie Christian Krüger aus dem Tor um mit einem zusätzlichen Spieler noch den Anschlusstreffer und vielleicht den Ausgleich zu erzielen. Aber die Langenhagener standen sicher und Hungerecker fing einen Pass ab und setzte mit dem 2:5 per Empty-Net Treffer den Schlusspunkt unter einer guten Partie beider Mannschaften.

 Die Partie zeigte, dass die Berliner mit ihren Verstärkungen spielerisch auf Augenhöhe mit den Scorpions waren, nur an der eigenen Fehlerquote und der Effizienz ihrer Torchancen müssen die Akademiker weiter arbeiten. Besonders Neuzugang Pavel Sedlacek deutete bereits an, dass er dem Team helfen kann. Noch fehlt zwar die Bindung im Team, aber Coach Oliver Miethke zeigte sich zufrieden mit dem Einstand des 24jährigen.

 Am Freitag müssen die Akademiker nach Erfurt reisen. Mal sehen, vielleicht platzt ja in der Kartoffelhalle der berühmte Knoten.

 FASS Berlin - Hannover Scorpions 2:5 (0:0, 0:3, 2:2)

Tore: 0:1 (22.) Bacek, 0:2 (26.) Lupzig, 0:3 (28.) Bacek, 0:4 (41.) Morczinietz, 1:4 (47.) Can Matthäs, 2:4 (48.) Patrick Czajka, 2:5 (60.) Hungerecker;

Strafminuten: FASS Berlin: 10, Hannover Scorpions: 16 + 10 für Lupzig;

Zuschauer: 127

 

 

 

von Fass Berlin

Zurück