» Verdienter Penaltysieg gegen Favoriten Crimmitschau Outlaws

Zwei wichtige Punkte holte FASS Berlin 1b in der Regionalliga Ost gegen die Crimmitschau Outlaws. 5:4 (1:1/2:2/1:1) hieß es am Ende eines spannenden Spiels.

FASS übernahm gleich die Initiative und erspielte sich gute Torchancen. Outlaws-Goalie Patrick Wandeler bewahrte sein Team aber vor einem Rückstand. Das erste Powerplay nutzten die Gäste zum 0:1 durch Sebastian Luckner. Ebenfalls in Überzahl gelang FASS der Ausgleich durch Andreas Dimbat (17.), was dann auch den Spielstand zur Pause darstellte.

Daran änderte sich zunächst auch im 2. Drittel nichts. Die größte Chance, den ersten Treffer des Drittels zu erzielen, hatte Dustin Hered, aber der Outlaws-Stürmer scheiterte nach 29 Minuten am guten Sören Thiem. FASS brachte sich dann durch Strafzeiten selbst in Schwierigkeiten und das nutzten die Gäste. David Seidl (32.) und Sebastian Luckner (33.) brachten Crimmitschau 1:3 in Front. Aber die Weddinger kämpften sich zurück. Jörn Kugler zeigte nach 34 Minuten, wie man einen Penalty verwandelt und Andreas Dimbat traf 41 Sekunden später zum 3:3. Beide Treffer fielen bei Unterzahl FASS. Weitere Strafen überstand FASS unbeschadet und so blieb es bei diesem 3:3 nach 40 Minuten.

Es blieb auch im letzten Drittel ein spannendes, wenn auch nicht unbedingt hochklassiges Spiel. FASS kämpfte, konnte aber die Chancen nicht nutzen; Crimmitschau konterte, scheiterte aber ebenfalls. Als Benjamin Salzmann dann sechs Minuten vor dem Ende das 4:3 für FASS erzielte, war der Jubel auf Berliner Seite groß. Er hielt aber nicht lange, denn 30 Sekunden später glich Jörg Buschmann aus. Es blieb dabei, denn beiden gelang in den letzten Minuten kein weiterer Treffer.

 So ging es ins Penaltyschießen und auch dies wurde verlängert. Die ersten sechs Schützen konnten ihren Penalty nicht verwandeln, erst Schütze Nr. 7 brachte die Entscheidung. Jörn Kugler trat zu seinen insgesamt dritten Penalty dieses Spiels an - über den zweiten hüllen wir den Mantel des Schweigens - und verwandelte, Crimmitschau’s vierter Schütze hingegen scheiterte. Mit diesem Punkt waren die Gäste gut bedient, die Weddinger hätten das Spiel auch vorzeitig für sich entscheiden können. Die Outlaws können dennoch in der Tabelle noch einen Platz nach  oben klettern, dazu muss aber unter anderem das 2. Spiel dieses Wochenendes beim ESC 07 Berlin gewonnen werden. FASS kann sich ebenfalls noch verbessern, ein Sieg im letzten Ligaspiel gegen die Berlin Blues am kommenden Freitag um 19:30 Uhr im Erika-Hess-Eisstadion könnte eine Verbesserung bis auf den 6. Platz bedeuten, eventuell könnte sogar noch der 5. Platz erreicht werden.

Schiedsrichter: B. Heyll, E. Posacki

Strafen: FASS 18 + 10 M. Miethke (Check gegen Kopf- oder Nackenbereich), Outlaws 14

Tore:

0:1 (10:37) S. Luckner (D. Hered) PP1; 1:1 (16:13) A. Dimbat (J. Kugler, M. Müller) PP1;

1:2 (31:56) D. Seidl (D. Hered, J. Buschmann) PP2; 1:3 (32:37) S. Luckner (D. Seidl, J. Buschmann) PP1; 2:3 (33:05) J. Kugler PS; 3:3 (33:46) A. Dimbat (M. Müller) SH1;

4:3 (53:56) B. Salzmann (M. Miethke); 4:4 (54:26) J. Buschmann (Ch. Rudolph, Ch. Donath-Franke):

5:4 (65:00) J. Kugler GWS

Zurück