» Viele Tore im 3.Testspiel - Zuschauern wurde viel geboten!

5:9
FASS Berlin Hannover Scorpions
Foto: Michaela Dachselt

Ein abwechslungs- und torreiches Spiel sahen die 225 Zuschauer im Wellblechpalast. Zu Gast bei den Akademikern war der Ex-DEL-Meister Hannover Scorpions. Die Hannoveraner haben sich einen starken Kader zusammengestellt und haben ihr Ziel, den Aufstieg in die DEL2 fest im Auge. Mit Goalie Maximilian Englbrecht, Verteidiger Brent Griffin und den Stürmern Andreas Morczinietz, Marvin Krüger und dem Bruderpaar Janzen stehen gleich 6 Spieler aus dem Vorjahres-DEL-Kader im Team. Mit Jan Hemmes und Sven Gerbig sind auch zwei Ex-2. Bundesligaspieler der Hannover Indians im Aufgebot. Mit dem 24-jährigen slovakischen Verteidiger Jan Jarabek haben die Hannover Scorpions die zweite Kontingentstelle im Team besetzt.

Scorpionstrainer Lenny Soccio kann aus den Vollen schöpfen. FASS-Coach Rumid Masche musste gleich auf 5 Stammspieler verzichten. Christoph Kabitzky ist derzeit bei der DEL, Jan-Hendrik Seelisch, Justin Ludwig und John Koslowski fielen krank (Grippe) aus und Christian Krüger steigt erst nächste Woche wieder ins Training ein. Es entwickelte sich trotzdem ein sehr schnelles und intensives Spiel. Die beiden Top-Reihen beider Teams machten Ständig Druck und zwangen beide Goalies zu Höchstleistungen. Die Scorpions gingen in der 11. Min durch Jasieniak in Führung. Sven Ziegler konnte in der 17. Min ausgleichen, aber nur eine Minute später sorgte David Jasieniak für die erneute Führung der Niedersachsen.

Im zweiten Drittel fielen dann die Tore im Minutentakt. In der 24. Minute stand es schon 3:4 für die Scorpions. Danach setzten sich die Hannoveraner mehr und mehr in Szene, kein Wunder, denn das war bereits das 9. Testspiel und das Team von Lenny Soccio zeigte sich sehr gut eingespielt. Mit 3:7 ging es in die zweite Pause. Im letzten Drittel stemmten die Akademiker gegen eine hohe Niederlage und konnte das Drittel ausgeglichen halten. Mit einer deutlichen 9:5 Niederlage, die aber durch zwei unglücklichen Eigentore eindeutig zu hoch ausgefallen war, verabschiedeten sich die Akademiker von ihren Fans. Nun stehen noch zwei Auswärtstestspiele an.

Am Sonntag reisen die Akademiker zum Spiel gegen den Oberliga-Südligisten EV Weiden mit einem Mini-Kader. Das wird ein echter Härtetest für die Fitness der Berliner. Denn neben den 5 Ausfällen gesellt sich mit Sven Ziegler der nächste Spieler und die DNL-Spieler müssen in Krefeld ran.

Zurück