» Wieder gut gespielt und diesmal teilweise belohnt

5:6 n.V.
FASS Berlin ESC Wedemark Scorpions
Der verdiente Ausgleichstreffer zum 5:5 - Fotos: SteMi

Wieder gut gespielt und diesmal teilweise belohnt

Mit einer tollen Aufholjagd holt sich FASS den ersten Punkt der Saison. Nach einem 2:5-Rückstand unterlag das Team gegen die Wedemark Scorpions nach Verlängerung mit 5:6 (2:1/0:4/3:0)

Gut verstärkt, aber nur ein Sieg aus den ersten Spielen. Den Saisonstart hatte man sich in der Wedemark sicherlich anders vorgestellt. Und das Spiel in Berlin begann auch nicht so gut, denn FASS konnte bereits nach genau 120 Sekunden in Führung gehen. Can Matthäs bewies bei Überzahl FASS eine gute Übersicht und traf mit einem Schuss ins lange Eck. Die Akademiker blieben gut im Spiel, kassierten aber dennoch den Ausgleich. Ebenfalls in Überzahl traf Michael Budd von der blauen Linie. Beide zeigten richtig gutes Eishockey und hatten sehr gute Torchancen. Aber beide trafen einfach nicht oder scheiterten an den Goalies Philipp Lücke (FASS) beziehungsweise Dennis Korff (Wedemark). Dann die letzten Sekunden des 1. Drittels. 4,4 Sekunden vor der Pause gab es ein Bully im Drittel der Gäste. FASS gewinnt das Bully und der Puck landet bei Christian Steinbach. Der zog ab und 0,04 Sekunden vor Drittelende schlug der Puck im Tor der Gäste ein.

FASS versuchte im 2. Drittel wieder Druck aufzubauen, fing sich aber prompt einen Konter ein. Michael Budd wurde auf die Reise geschickt und nach 61 Sekunden stand es 2:2. Und es kam noch schlimmer, zwei Minuten später folgte der nächste Konter und das 2:3 durch Noah Janisch. Wie im 1. Drittel hatten beide Teams weitere gute Möglichkeiten, FASS aber mehr Spielanteile. Und wurde klassisch ausgekontert. Andreas Morczinietz traf in Unterzahl zum 2:4 (35.) und eine Minute später vollendete Michael Budd den nächsten Konter zum 2:5. Es schien also wieder gegen die Akademiker zu laufen.

Neue Hoffnung gab es für die Gastgeber nach zwei Minuten Spielzeit im letzten Drittel. Auch FASS kann kontern und einen solcher führte zum 3:5 durch Dennis Merk. Und es kam noch besser, denn nach 48 Minuten konnte Patrick Czajka in Überzahl auf 4:5 verkürzen. Die Gastgeber drückten weiter, aber ein Tor wollte einfach nicht gelingen. 78 Sekunden vor dem Ende gab es dann noch eine Strafe für die Gäste. FASS nahm eine Auszeit und den Goalie vom Eis und dieser Mut wurde belohnt. 7,1 Sekunden vor dem Ende stocherte Tom Fiedler den Puck über die Linie, der mehr als nur verdiente Ausgleich.

Der erste Saisonpunkt war gesichert, nun ging es um einen weiteren. Auch hier hatte FASS die erste Chance, kassierte dann aber drei Strafzeiten. Die letzte war dann zu viel, Dennis Schütt traf nach 64 Minuten zum Sieg der Gäste.

Der erste Punkt ist also da und nun müssen weitere folgen. Die nächste Möglichkeit dazu gibt es am Freitag beim Auswärtsspiel bei den Hannover Scorpions. Am kommenden Sonntag ist das nächste Heimspiel, um 13:30 Uhr im Erika-Hess-Eisstadion gegen den MEC Halle 04 Saale Bulls.

 

Schiedsrichter: E. Posacki - A. Betnerowicz, J. Timofeev

Strafen: FASS 16 + 10 f. O. Duris (Check von Hinten) (14/4/2/6), Wedemark 14 (4/4/6)

Zuschauer: 129

Tore:

1:0 (02:00) C. Matthäs (Ch. Jahnke, D. Müller) PP1; 1:1 (04:19) M. Budd (D. Schütt, S. Lehmann) PP1;

2:2 (21:01) M. Budd (D. Schütt); 2:3 (22:16) N. Janisch (T. Herklotz); 2:4 (34:14) A. Morczinietz (M. Budd SH1; 2:5 (35:55) M. Budd ( A. Morczinietz);

3:5 (41:41) D. Merk (M. Miethke, D. Müller); 4:5 (47:17) P. Czajka (N. Watzke, T. Fiedler) PP1; 5:5 (59:52) T. Fiedler (P. Czajka, F. Patrzek) PP1;

5:6 (64:00) D. Schütt (S. Lehmann, M. Budd) PP1;

 

von Noppe - Norbert Stramm

Zurück