» Wir stehen für Toleranz – Eisbären-Fanklub Black Corner trifft Spieler-Paten Henry Haase

Henry Haase, Jugendliche aus Hohenschönhausener Schulen und Aktivisten der Eisbären Fanszene beim Aktionstag für Toleranz im Sportforum Hohenschönhausen (c) by MiK

Zwischen DEL- und FASS-Training schaute Henry Haase kurz beim Aktionstag für Toleranz vorbei. Fairplay im Unterricht, im Verein und im Alltag ist das diesjährige Motto der Lichtenberger „Schulen ohne Rassismus“. Da Sport auch hier Brücken bauen kann, gab es einige Aktivangebote des Kooperationspartners Eisbären Berlin.

Maßgeblich an der Organisation und Umsetzung eines Workshops beteiligt war der Eisbären-Fanklub Black Corner. Die erste Gelegenheit für einen Austausch mit Verteidiger Henry Haase, der im Rahmen des FASS Berlin – Projektes „Talent for Future“ in dieser Saison von diesem Fanklub unterstützt wird.

FASS Berlin Sprecher Gerald Hagen: „Der Sport übernimmt eine wichtige Leistung bei der gesellschaftlichen Integration, welche im Sport gelebter Alltag ist. Diese Aktion zeigt, dass mit unserer Aktion „Talent for Future“ der Kontakt zum Spielerpaten Fanklub Black Corner auch über den Sport hinausgeht.“

Beim Workshop „Eishockeyfans für Toleranz“ entstand gemeinsam mit Jugendlichen aus Hohenschönhausener Schulen und weiteren Aktivisten der Eisbären-Fanszene ein Banner für Toleranz, welches in der beginnenden Saison durch die deutschen Eishockey-Arenen getragen wird. Henry Haase hierzu: „Das ist cool. Ein wichtiges Zeichen für Toleranz im Sport auch bei den Fans. Noch besser ist, dass über den Rand des eigenen Stadions hinaus geschaut wird.“

Am Rande gab es auch Gelegenheit für ein kleines Schnuppertraining im Streethockey. Zuvor hatten einige Workshop-Teilnehmer das öffentlichen Training der Eisbären im Wellblechpalast verfolgt und konnten sich dann hautnah mit Henry Haase über Schuss- und Passtechniken austauschen. Die Aktionstage enden am Donnerstag, den 13.09.2012 mit einer öffentlichen Diskussionsrunde im Lichtenberger Nachbarschaftshaus.

Zurück