» Ziegler und Koslowski wieder daheim nach internationalen Einsätzen

Die Jungtalente Sven Ziegler und John Koslowski sind wieder im „akademischen“ Alltag nach ihren Einsätzen beim U-19 Turnier in der Schweiz. Dabei waren beide Stürmer die Highlights des DEB-Teams. Dennoch sind sie froh, wieder daheim zu sein und die Mannschaft von Coach Chris Lee bei dem „Do-Or-Die“-Wochenende tatkräftig unterstützen zu können.

Der Timing war nicht optimal, aber trotz der Tatsache, dass die Beiden bei zwei enorm wichtigen Spielen fehlen, mussten Ziegler und Koslowski FASS Berlin und deren Kooperationspartner Eisbären Berlin bei der deutschen U-19 Nationalmannschaft würdig vertreten.

„Das Ziel für uns ist bei die WM in Malmö!“

Beim Fünf-Länder-Turnier in der Schweiz konnten die 19-Jährigen zeigen, weshalb sie so wichtig sind für FASS. Sowohl Ziegler (zwei Tore, ein Vorlage) als auch Koslowski (ein Tor) haben viel Eiszeit bekommen und sich dadurch für die U-20 WM in 2014 empfehlen können.

„Es hat sehr großen Spaß gemacht, Eishockey auf internationalem Niveau zu spielen. Bei dem Turnier waren bis auf Slowakei und Russland mit Schweden, Tschechien, die Schweiz, Finnland und Deutschland die Topteams des europäischen Eishockeys vertreten“, meinte John Koslowski.“ Natürlich haben wir beide versucht, unsere bestmöglichen Leistungen bei dem Turnier abzurufen und einen positiven Eindruck zu vermitteln. Das Ziel für uns ist bei der WM in Malmö dabei zu sein und wir hoffen vorerst uns für den nächsten Lehrgang empfohlen zu haben.“

Ziegler war froh über die Erfahrungen, die er gesammelt hat: „Mit einigen der besten Nationalmannschafen der Welt sich messen zu können und so auch sich weiter entwickeln und von denen lernen zu können, war enorm wichtig.“

Obwohl Deutschland beim Turnier keinen Sieg einfahren konnte, waren die Teenager sehr froh über die Möglichkeit, doch dabei gewesen zu sein. Und mehr hätte daraus nicht springen können, meinte Koslowski.

„Die Ergebnisse spiegeln nicht die Leistung des Teams wieder, da wir uns von Spiel zu Spiel gesteigert haben und Siege gegen die Schweiz und Finnland möglich waren. Das Team ist in der kurzen Zeit bestmöglich zusammengewachsen und es war wichtig, sich auf das neue Spielsystem gemeinsam einzustellen.“

Platz zwei ist noch drin!

Während „Ziggy“ und „Kosse“ international unterwegs waren, konnte FASS zwei weitere „Endspiele“ in Chemnitz und zu Hause gegen Erfurt gewinnen, um die minimalen Chance auf die Qualifikation zur Aufstiegsrunde zu wahren. Die Nationalspieler haben natürlich mit gefiebert.

„Ja klar, der Liveticker war immer an und wir haben uns natürlich auch sehr für das Team gefreut, dass sechs wichtige Punkte im Kampf um Platz zwei gewonnen wurden“ erklärte Ziegler. „Es ist aber schön wieder zurück beim Team zu sein und wieder mit FASS aufs Eis zu gehen. Jetzt können wir helfen, am Wochenende im Kampf um die letzten Punkte wieder dabei zu sein“, so der gebürtige Nürnberger.

FASS muss beide noch ausstehende Hauptrunden-Spiele gewinnen und auf eine Niederlage vom Rivalen Leipzig in Erfurt hoffen, um die Aufstiegsrunde doch noch zu schaffen.

„Diese sechs Punkte waren extrem wichtig“ sagte Koslowski. Der Berliner fügte hinzu: „Es ist toll jetzt wieder mit dem Team zu trainieren und bei den finalen Spielen gegen Jonsdorf und Halle dabei zu sein.“

Mit Ziegler (30 Punkte) und Koslowski (22 Punkte) wieder im Dress der Akademiker, könnte diese Saison vielleicht doch ein Happy-Ending haben!

Zurück