» Zuerst zum Vorletzten nach Hannover – Danach steht Halle auf dem Programm

Foto: SteMi

Zuerst zum Vorletzten nach Hannover – Danach steht Halle auf dem Programm

Frisch gestärkt nach dem ersten Punktgewinn gegen die Wedemark Scorpions, wollen die Akademiker am Freitag um 19:30 Uhr gegen die Hannover Scorpions erneut punkten. Die Langenhagener sind ein unangenehmer Gegner, besonders beim letzten Auswärtsspiel in Hannover war es nicht leicht Punkte in die Hauptstadt mitzunehmen. Im Moment scheint es dafür günstig zu sein. Das Team von Tomáš Martinec hat mit einem kleinen Kader und vielen Verletzten zu kämpfen. Unterschätzen wird das Team von Coach Oliver Miethke die Niedersachsen allerdings nicht. Beide Teams gehören nicht auf ihre derzeitigen Tabellenplätze. Damit steht fest, wer weniger Fehler macht, wird mit den Punkten vom Eis gehen.

Am Sonntag begrüßen die Akademiker den bisherigen Spitzenreiter MEC Halle 04 (vor dem Wochenende) der Oberliga Nord um 13:30 Uhr in der Erika-Heß Eishalle. Zuletzt drehten die Saalestädter dreimal in Folge einen Rückstand in einen Sieg um und bewiesen so Nervenstärke. Prunkstück ist sicher die Hintermannschaft mit Ex-FASS-Goalie Sebastian Albrecht und dem starken slowakischen Neuzugang Jan Homer. Vorne hat man sich mit Marvin Tepper verstärkt, der einst bei FASS mit dem Eishockey begonnen hat. Aber auch Danny Albrecht, Jakub Wiecki, Philipp Gunkel und der slowakische Stürmer Igor Bacek werden unsere Verteidiger fordern. Ein Wiedersehen gibt es außerdem mit Johannes Ehemann und Gabriel Federolf, die beide schon für FASS die Schlittschuhe schnürten. Das wird ein hartes Stück Arbeit für Nordberliner.

 

Zurück