» Zwei Punkte im ersten Pokalspiel

Miethke vor dem Tor der Tornados Foto: Christiane Kuhn
Foto: Christiane Kuhn

Das erste Aufeinandertreffen zweier Favoriten der Regionalliga Ost im Pokalwettbewerb hielt, was er versprach. Nach spannendem Spielverlauf gewann FASS Berlin gegen Tornado Niesky mit 3:2 nach Verlängerung (0:0/0:1/2:1).

Ganz komplett gingen beide Teams nicht in dieses Pokalspiel, dennoch durfte ein gutes Spiel erwartet werden. Wie gewohnt griffen die Weddinger auch gleich an, die Gäste überstanden dieses aber schadlos und spielten dann mit. Beide Teams kamen so auch zu einigen Torchancen, ein Treffer gelang aber in den ersten 20 Minuten nicht.

Bis zum ersten Treffer der Partie mussten die Zuschauer auch im zweiten Drittel noch etwas warten. Chancen waren durchaus vorhanden, aber Ivonne Schröder (Niesky) und Damon Bonness (FASS) hielten sehr gut. Erst nach 31 Minuten fiel das erste Tor, Tristan Schwarz brachte Niesky nicht ganz unverdient in Führung. Es gab zwar weitere Chancen in diesem Drittel, die konnten aber nicht genutzt werden.

Die Akademiker gaben nicht auf und wurden auch belohnt. Die Tornados hatten zwar die ersten Chancen, dann aber traf Benjamin Salzmann zum 1:1 (46.). Doch Niesky zeigte sich davon unbeeindruckt und nur eine Minute später hämmerte Robert Bartlick den Puck ins Tor. Eine Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Christian Steinbach nach 48 Minuten wegen eines eher unglücklichen Foulspiels mit Verletzungsfolge an Tom Domula (von hier aus gute Besserung für Tom Domula) erschwerte zusätzlich die Aufholjagd. Allerdings vergaben die Weddinger während der Unterzahl zwei gute Chancen und eine eigene Überzahl konnte dann aber auch nicht ausgenutzt werden. Die Weddinger kämpften aber trotzdem weiter und neun Sekunden vor dem Ende erzielte Felix Karlsson den umjubelten Ausgleich.

Es ging also in die Verlängerung und die wurde nicht komplett genutzt. Denn einen Break schloss Nico Jentzsch nach 63 Minuten mit einem Hammer zum 3:2 ins Tor und sicherte damit den Zusatzpunkt für die Hausherren

Niesky war der erwartet schwere Gegner und die Akademiker wissen nun, was noch alles auf sie zukommt in der Regionalliga Ost. Der Sieg war sicherlich etwas glücklich, aber die Tornados haben ihre Chancen einfach nicht genutzt. Weiter geht es für die Akademiker am Samstag um 17:00 Uhr bei den Schönheider Wölfen.

Schiedsrichter: F. Möller - K. Englisch, M. Paulick
Strafen: FASS 7 + Spieldauerdisziplinarstrafe Ch. Steinbach (unkorrekter Körperangriff) (0/2/25), Niesky 4 (2/0/2)
Tore:
0:1 (30:47) T. Schwarz (Ch. Neumann, S. Greulich);
1:1 (45:09) B. Salzmann (P. Golz); 1:2 (46:13) R. Bartlick (S. Greulich, T. Domula); 2:2 (59:51) F. Karlsson (N. Watzke, N. Jentzsch);
3:2 (62:40) N. Jentzsch (R. Jansson, N. Watzke)

von Gerald Hagen

Zurück