» Schwere Aufgaben und die Lösung

6 Spiele ergaben 13 Punkte für FASS Berlin Die Kleinschüler, die noch vor zwei Wochen gegen die Leipziger Eislöwen eine 3:4-Heimniederlage erlitten hatten, konzentrierten sich diesmal und drehten den Spieß um. 1:11 stand nach 45 Minuten auf der Anzeigetafel in der Messehalle. Bei der Jugend, die gegen die Young Dragons Erfurt antraten, lief es leider nicht so wie erhofft. Mit 2:5 wurde das Spiel trotz aller Bemühungen verloren. Das Juniorenteam zeigte in aller Deutlichkeit, dass es den Kampf um die Vizemeisterschaft in der ODM noch nicht aufgegeben hat. In der Höhe völlig unerwartet wurden die Dresdener Eislöwen mit 12:2 förmlich aus dem Erika-Hess-Eisstadion "gefegt". Somit kann man aus eigener Kraft in den beiden noch ausstehenden Spielen gegen Dresden alles klar machen, sofern man sich gegen Leipzig und den OSC keinen Ausrutscher erlaubt. Auch die Landesligamannschaft stand in Nichts nach und siegte in einem für das Team (wegen der sicheren Teilnahme an den Platzierungsspielen für Rang 1-4) mittlerweile bedeutungslosen Spiel souverän mit 5:1 bei der BSG Eternit. Das Regionalligateam sorgte Sonnabend- und Sonntagabend jeweils für die Höhepunkte und reichlich Spannung. Erst traf es den Tabellenführer EHV Schönheide, den man mit 5:3 bezwingen konnte, der Folgetag brachte nach einem umkämpften Spiel mit dem 2:3 n. P. einen Punkt in Niesky. Und das ohne "Sechs"; fehlten mit Andre Berger (verletzt), Lucien Aicher, Rumid Masche (beide Beruf), Jens Heyer, Christopher Kasten und Thomas Dreischer (standen nicht zur Verfügung) gleich sechs Spieler, die noch gegen Schönheide auf dem Eis standen. Teuer bezahlt wurde der Punkt zudem, da sich Jörg Müller (Platzwunde) und Daniel Kuch (Schnittwunde) verletzten. Aber letztendlich - dank der starken Mannschaftsleistung - vier Punkte aus zwei schweren Spielen. Die Knaben und Schüler waren spielfrei.

Zurück