» Gemischte Gefühle und die Ergebnisse dazu

Mit Erwartungen ist es manchmal wie mit Geschenken an Weihnachten. Man weiß halt nicht wirklich, was kommt - auch wenn alle Vorzeichen darauf hindeuten. Erst beim Auspacken - im Eishockey also nach Spielende - weß ein Jeder, was er hat. Die Kleinschüler hatten gegen die SG Weißwasser/Niesky - eigentlich wie erwartet - nichts zu bestellen und unterlagen mit 0:12. Aber trotzdem eine akzeptable Leistung, da es im Vergleich zum Hinspiel ein besseres Ergebnis gab. Den Knaben gelang mit ihrem 6:4-Auswärtserfolg in Leipzig gegen Halle nun endgültig die Sicherung ihres dritten Platzes in der Liga. Nach oben geht auch noch was, wenn sich Jonsdorf Ausrutscher erlaubt. Für die Schüler lief es noch bitterer als für die Kleinschüler. Mit 1:15 musste sich das Team den Weißwasseranern geschlagen geben. Es bleibt beim siebenten Platz in der ODM. Die Junioren waren dicht dran, aber eben nicht dicht genug. Trotz einer 5:1-Führung gelang es dem ECC doch in letzter Minute noch, alle Punkte zu entführen. Aber immerhin war das 5:6 das beste Ergebnis gegen den frischgebackenen Meister und das gibt wiederum Hoffnung für den Kampf um die Vizemeisterschaft in den noch ausstehenden Partien vs. OSC, Leipzig und Dresden. Das Landesligateam kommt immer mehr in Form und damit rechtzeitig zu den Platzierungsspielen. Das 17:5 gegen den ASC Spandau bedeutete nicht nur den sechsten Sieg in Folge, sondern auch den höchsten Heimsieg und das torreichste Spiel in der Landesligasaison an sich. Hinzu kommt, dass die Mannschaft mit dem SCC gleichgezogen ist und die Vorrunde als Zweiter abschließen kann. Für die Regionalligamannschaft hieß es nach dem Spiel an der Nordsee "Hauptsache gewonnen". Aber auch solche Spiele müssen erst einmal gewonnen werden. Platz 2 in der Meisterrunde nach sieben Spielen haben bestimmt auch nicht viele erwartet. Womit wir wieder bei den Erwartungen wären ... Die Jugend war spielfrei.

Zurück