» Spannende Übersichtlichkeit

Spannend war dieses Wochenende und übersichtlich auch - zumindestens was die Personalsituation auf dem Eis anbetraf. Nachdem schon die Schüler von einer krankheitsbedingten Absage betroffen waren, war die Spielersituation bei den anderen Teams ebenfalls - um es untertrieben zu formulieren - "leicht angespannt". Es wurde aber mal wieder deutlich, wie wichtig es doch ist, über einen breiten Kader zu verfügen oder auf Spieler eines jüngeren Jahrgangs zurückgreifen zu können. Die Kleinschüler zeigten, dass der derzeit achte Tabellenplatz nicht das Leistungsvermögen dieses Teams wiederspiegelt und gewannen trotz eines zweimaligen Rückstandes mit 4:2 gegen die SG Chemnitz/Schönheide. Die acht (8) Bambinispieler, die das Team unterstützten, sicherten dabei nicht nur die Antrittsstärke, sondern fügten sich auch nahtlos in das Spielgeschehen ein. Problemlos verlief es für die Knaben im vierten Derby gegen die SG OSC/BSC. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, was mit Sicherheit uhrzeitbedingt war, wurde durch die drei Blöcke ein letztendlich ungefährdeter und deutlicher 11:0-Auswärtssieg herausgespielt. Damit bleibt auch noch die theoretische Hoffnung auf Platz 2 in der MK II. Bei der Jugendmannschaft, die mit dem letzten Aufgebot nach Schönheide fuhr, ist wohl die Luft raus. Das 1:26 beim Tabellenführer Schönheide/Chemnitz bedeutete die höchste Saisonniederlage. Jetzt kann man nur noch in den letzten beiden Spielen vs. Erfurt auf Punkte hoffen. Die Junioren, bei denen vier Jugendspieler antraten, machten es gegen den OSC besonders spannend. "Gewinnen" sollte ja das Motto mit Blick auf die mögliche Vizemeisterschaft in der ODM lauten. Nach einer völlig indiskutablen Leistung im ersten Drittel (1:3) war dieses Ziel jedoch in weite Ferne gerückt. In den folgenden Dritteln nahm sich das Team dann doch zusammen und siegte mit 7:5 gegen die Nachbarn aus Neukölln. 3 Punkte, Vorgabe erfüllt, das wars. Wie die zustande gekommen sind, fragt später keiner mehr. Bei der Regionalliga zahlte sich der breite Kader nur bedingt aus. Nach dem doch mehr zähen 6:4 gegen Bremerhaven, wo schon einige Spieler angeschlagen antraten, ging es mit einem Rumpfteam nach Adendorf, wo es trotz bester Chancen eine 1:3-Niederlage gab. Platz 3 und 19 Punkte lautet hier die Bilanz zur Halbzeit der Meisterschaftsrunde und die kommenden Aufgaben sind alles andere als einfach. Die Landesliga und Schüler waren spielfrei.

Zurück