» Akademiker weiter auf Play-Off Kurs

"Neues Wochenende, neues Glück" werden sich die Bremerhavener Eulen sagen. In der vergangenen Woche mussten sie sich nach einem glänzenden Schlussspurt den Akademikern knapp geschlagen geben. Andererseits können die Nordseestädter um Trainer Marc Tammen am Samstag um 19:00 Uhr (Erika-Hess Eishalle) befreit aufspielen, schließlich haben sie ihr Saisonziel mit dem Erreichen der Meisterrunde bereits erfüllt und haben damit keinen Druck, gegen die Weddinger gewinnen zu müssen. Das sollte den Gästen entgegenkommen, denn gute Leistungen zeigten die Bremerhavener bisher immer dann, wenn sie nicht das Spiel machen mussten. So wie letzte Woche, als die diversen Förderlizenzspieler aus dem Zweitligateam der Fishtown Penguins mitwirkten. Nach den Nickligkeiten aus dem Hinspiel - in dem sich die Nordseestädter durch den Schiedsrichter benachteiligt fühlten - bleibt es abzuwarten, wie sie diesmal auftreten. Alles andere als eine Niederlage gegen den Tabellenzweiten wäre jedoch eine Überraschung. Bei den Akademikern wird am Samstag Neuzugang Hardy Gensel sein Debüt im FASS-Trikot geben. "Es gibt natürlich keine leichten Spiele mehr für uns", sagt FASS-Mannschaftsleiter Peter Wagenfeldt mit Blick auf den weiteren Spielplan der Akademiker; nach dem Heimspiel gegen den REV Bremerhaven steht am Sonntag die Auswärtspartie beim Adendorfer EC an. Die Heidschnucken aus der Lüneburger Heide gehören bisher zu den schwächeren Teams in der Meisterrunde. Die Vorrunde schlossen die Norddeutschen als Vize-Meister ab, kommen aber bisher nicht so richtig " in die Gänge". AEC-Trainer Lumir Mikesz musste sich sogar bei den Fans für die schlechte Leistung seines Teams entschuldigen. Damit wurde bereits gewaltig Druck für einen Sieg gegen die Akademiker aufgebaut. Aber für das Team von Trainer Heiko Awizus sind die 3 Punkte durchaus drin, wenn er auf einen dementsprechenden Kader zurückgreifen kann. Das hängt unter anderem auch vom Abend zuvor ab.

Zurück