» Derbyspannung bis zur letzten Minute

Das letzte Regionalliga-Derby der Saison zwischen FASS Berlin und dem ECC Preussen Juniors Berlin hielt, was man sich davon versprach. Es war ein spannendes, aber zumeist faires Spiel, auf den Rängen herrschte gute Stimmung und zehn Tore gab es auch zu bewundern. 764 Besucher konnte FASS Berlin zu diesem Spiel begrüßen. Und die sahen ein abwechslungsreiches Spiel. FASS wie gewohnt mit Kontereishockey, der EC mit Offensiveishockey. Dadurch hatten die Gäste aus Charlottenburg zwar mehr Spielanteile, hochkarätige Chancen gab es aber auf beiden Seiten. Zwei Drittel lang gab es ein völlig offenes Spiel, das erst im letzten Drittel entschieden wurde. Preussens 41jähriger Kanadier Doug Murray nutzte einen Fehlpass im eigenen Drittel und sorgte mit seinem Treffer für die Wende im Spiel. Für die endgültige Entscheidung sorgte Marc Fritschken in der 60. Minute mit seinem Empty-Net-Goal zum 6:4 für den ECC. Ein verdienter Sieg der Charlottenburger, die einfach weniger Fehler machten und die Fehler von FASS gnadenlos ausnutzten. Der ECC kann damit seinen Vorsprung auf die Akademiker ausbauen, während FASS nun unbedingt am Sonntag beim Auswärtsspiel gegen Timmendorf punkten muss, um den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten.

Zurück