» Das Play-off-Fieber bei den Akademikern steigt

Das Play-off-Fieber steigt. Am Freitag, 04. April, um 19:30 Uhr spielt der FASS Berlin in der Deutschlandhalle das erste Halbfinale der Play-Off-Runde beim ECC Preussen. Das Rückspiel, in dem die Akademiker Heimrecht haben, findet am Sonntag, 06. April, um 15.00 Uhr ebenfalls in der Deutschlandhalle statt. Eine Play-Off-Serie, die sicherlich schon im Vorfeld viel Spannung verspricht. Der ECC Preussen, die Mannschaft mit der besten Abwehr der Meisterrunde, verpasste mit 42 Punkten knapp den ersten Platz und spielt somit gegen den Drittplatzierten aus dem Wedding. In den bisherigen 4 Lokalderbys musste der Favorit aus Charlottenburg nur eine einzige Niederlage gegen den Lokalkonkurrenten hinnehmen. Für die geballte Offensivkraft der Preussen stehen Spieler wie der Kanadier Doug Murray, der kroatische Nationalspieler Oliver Ciganovic, Kay Hurbanek, Marcel Schwind und die beiden Ex-Akademiker Marc Fritschken und Stefan Leciejewski. Der Aktivposten in der Abwehr ist natürlich Ex-Nationalspieler Marco Rentzsch, der in der vergangenen Saison ebenso wie Nils Watzke noch das FASS-Trikot trug. Natürlich darf man aber Yann Jeschke, Bastian Geistler, Patrick Neugebauer und Lino Werner auch nicht unterschätzen. Viel wird in den Partien von der Form von FASS-Goalie Stefan Leibrandt und der kompromisslosen Defensivarbeit seiner Vorderleute André Berger, Hardy Gensel, Niko Tittus, Heiko Reinert, André Winkler und Phillip Kulczynski abhängen. Im Sturm ruhen die Hoffnungen auf der Hecker-Awizus-Masche-Reihe, wobei sich in den letzten Spielen auch Lucien Aicher, Jörn Kugler, Tim Harloff und Daniel Kuch äußerst offensivstark zeigten. Mit einer konzentrierten und disziplinierten Leistung sowie einer optimalen Verwertung der sicher nicht zahlreichen Torchancen wollen die Akademiker dem Top-Favoriten im Kampf um den Aufstieg Paroli bieten.

Zurück