» Zwölf und Zwanzig gegen Fass

Das zweite Spiel der Saison gegen die Erfurter zu später Stunde im frisch renoviertem Paul-Heise-Stadion begann mit ca.40 min. Verspätung. Anscheinend war das lange Warten für unsere Fass-Knaben deutlich Kraft raubender, als die Irrfahrt der Young Dragons durch Berlin. Im ersten Drittel konnten unsere Reihen nicht an die gezeigte Leistung gegen die Hallenser anknüpfen. Früh viel das erste Gegentor. Was wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten, war, dass an diesem Abend Erfurt eigentlich nur mit zwei Spielern hätte spielen brauchen. Den Unterschied beim doch deutlichen Ergebnis von 1: 11 machte nicht die mannschaftliche Überlegenheit, sondern die individuelle Klasse der 12 und der 20 aus Thüringen. Wenn man nicht mit seinen eigenen Kindern mit gelitten hätte, wäre es eine Augenweide, der spielerischen Klasse der Nr. 12 zuzusehen. Im zweiten und dritten Drittel haben sich unsere Kinder deutlich gesteigert, was auch zum Ehrentreffer durch Sebastian Bohn in der 28. min. führte.

Stimmen zum Spiel:

Trainer Jörg Dymke: Ich war mit der Leistung der Mannschaft, vor allem in der Defensive zufrieden. Ich weiss jetzt, woran wir noch arbeiten müssen. Torwart Paul: Die Mannschaft hat jut jekempft. Der 12er wa jut. P.S. Auf die Frage der Schiedsrichter an die Erfurter Trainer, was sie machen. wenn die 12 und 20 nicht spielen können: ?Dann verschieben wir das Spiel? und lachten ...

Zurück